Aktualisiert am

Bauausschuss

Die Neugestaltung des Pocketparks in Bayreuth wird teurer als gedacht

Die Neugestaltung am Pocketpark in der Dammallee in Bayreuth wird teurer als angenommen. Im Bauausschuss am Dienstag (14.7.2020) war die Kostensteigerung ein Thema.

Der Pocketpark in der Dammallee in Bayreuth soll neu gestaltet werden. Das Ziel dieser Aufwertung ist es, das Wegesystem durch das Quartier zu ergänzen und aufzuwerten. Daneben sollen auch kleine, gemeinschaftlich nutzbare öffentliche Grünflächen geschaffen werden. In Bayreuths Süden soll hingegen ein neuer Stadtteil entstehen.

Pocketpark in der Dammallee in Bayreuth wird teurer als erwartet

Die Mehrkosten umfassen 90.200 Euro. Grund für die Kosten sind vor allem archäologische Untersuchungen der Fläche. Gefunden wurden hier Baureste aus dem 18. Jahrhundert: Zum Beispiel ein barockes Pflanzbecken. Deswegen steigt das gesamte Bauvorhaben auf 320.000 Euro. Dennoch sieht der Stadtrat die Kosten als gerechtfertigt, um in diesem Stadtteil mehr grünen Platz für die Bayreuther zu schaffen.

Grünviertel schaffen mehr Lebensqualität

Mit dem Pocketpark in der Dammallee steige auch die Lebensqualität innerhalb des Stadtviertels. Die Grünfläche mit dem angrenzendem Sportplatz sei vor allem bei Jugendlichen sehr beliebt. Am Sportpark entsteht eine neue Brücke für Fußgänger und Radfahrer. Im Bauausschuss wurde vor allem das Aussehen stark kritisiert.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion