Zuletzt aktualisiert am

Eisstadion Bayreuth

Eisstadion Bayreuth: Kein Training für Hobbymannschaften gestattet – Diskussion über zweite Eisfläche

Bereits Mitte August soll das Eisstadion in Bayreuth für die Wintersaison 2020/21 vorbereitet werden. An der frühen Eisbereitung müssen sich dann der EHC Bayreuth und die Bayreuth Tigers Eishockey GmbH beteiligen. 

Das Eisstadion in Bayreuth soll bereits Mitte August für die Wintersaison 2020/21 vorbereitet werden. Das hat der Haupt- und Finanzausschuss einstimmig beschlossen. Zudem wurde über eine zweite Eisfläche für Bayreuth diskutiert. Erst gestern hat der Bauausschuss sich mit dem Hans-Walter-Wild-Stadion beschäftigt und lange diskutiert, ob das Stadion für die dritte Liga schon vorbereitet werden soll oder nicht. 

Bayreuth Tigers können Montag bis Freitag trainieren

Ab 11. August 2020 soll das Bayreuther Eisstadion für die kommende Wintersaison vorbereitet werden. Der Ligastart für die DEL 2 ist am 11. September 2020. Das Eis wird allerdings erst vier Wochen vor dem ersten Spiel der Bayreuth Tigers aufgetragen. Denn die Eisbereitung muss immer so erfolgen, dass die Mannschaft vier Wochen vor dem ersten Spiel trainieren kann. Allerdings steht der Termin für das erste Spiel in der neuen Saison noch nicht fest.

Sowohl der EHC Bayreuth als auch die Bayreuth Tigers Eishockey GmbH müssen sich mit jeweils 750 Euro an den Mehrkosten für die frühe Eisbereitung beteiligen. Auch die Trainingszeiten sind schon festgesetzt: Montag bis Freitag kann täglich trainiert werden, jedoch muss das Training spätestens um 20:30 Uhr beendet sein.

Kein Training im Bayreuther Eisstadion für Eishockeyhobbymannschaften

Das Eisstadion wird ab Montag, den 21. September 2020, auch anderen Vereinen des Stadtsportverbands für  Training und Wettkämpfe zur Verfügung stehen. Das gehören zum Beispiel der Bayreuther Schlittschuh Club, der Eisschützen-Club Bayreuth und der BTS Bayreuth. Die Vereine des Stadtsportverbandes bekommen das Eisstadion für alle anfallenden Vorbereitungs-, Pokal- und Ligaspiele gegen eine festgesetzte Nutzungsgebühr.

Andere Vereine können das Stadion mieten. Die Zeiten hierfür legt das Sportamt fest. Allerdings bekommen Eishockeyhobbymannschaften keine Trainingszeiten. Diese Entscheidung sei dem Sportamt nicht leicht gefallen, sagt Sportamtsleiter Christian Möckel. Sie habe jedoch finanzielle Gründe. Hobbymannschaften können jedoch Spiele beantragen. Diese finden aber nur dann statt, wenn der öffentliche Lauf nicht beeinträchtig wird. Auch hier entscheidet das Sportamt. Die Schlittschuhsaison für die Öffentlichkeit startet am 1. Oktober 2020. Ab diesem Termin gilt dann auch der vom Sportamt vorgelegte Belegungsplan.

Zweite Eisfläche für Bayreuth?

“Jeder im Stadtrat weiß, dass wir mit dem Eisstadion über die Grenzen hinaus belastet sind”, sagt Oberbürgermeister Thomas Ebersberger (CSU). “Es wäre wünschenswert, wenn wir eine zweite Eisfläche anbieten könnten.” Michael Hohl (CSU) findet den Vorschlag einer zweiten Eisfläche gut. Auch in anderen Städten gebe es eine Eisfläche in der Innenstadt, auf der man “Just for Fun” Schlittschuh laufen könne. Stephan Müller (BG) gibt zu bedenken, dass die Kälteanlage des Eisstadions aus dem Jahr 1974 stammt.

Den immer frühere Saisonbeginn der Tigers findet er deswegen problematisch. Denn es gibt keine Ersatzteile mehr für die Kälteanlage. Für ihn wäre es auch wichtiger, erst eine neue Kälteanlage zu kaufen, bevor eine zweite Eisfläche geschaffen wird. “Ich wüsste auch gar nicht, wo die hin soll.” Zudem müsste diese überdacht werden, um einen angemessenen Komfort zu schaffen und das wäre teuer. Ein Entscheidung hierzu ist noch nicht gefallen. Das Thema einer zweiten Eisfläche wurde in den letzten Monaten immer wieder diskutiert.

Bayreuther Tagblatt - Katharina Adler

 bt-Redakteurin Online/Multimedia
Katharina Adler