Zuletzt aktualisiert am

Corona-Impfung

Erste Menschen in Bayreuth sind gegen Corona geimpft: Darum haben sich die Senioren impfen lassen

In Bayreuth wurden am Montag, den 28. Dezember 2020, die ersten Menschen gegen das Coronavirus geimpft. So liefen die ersten Impfungen der Bayreuther.

Mit einem Tag Verspätung wurden in Bayreuth nun die ersten Menschen gegen das Coronavirus geimpft. Am Montagmittag (28. Dezember 2020) wurden ein Mann und eine Frau im Hospitalstift Bayreuth von einem mobilen Impfteam geimpft.

Der Arzt Peter Füller und Dominik Hensel haben die ersten Corona-Impfdosen in Bayreuth verabreicht. Doch eigentlich sollte bereits seit Sonntag geimpft werden: Deshalb hat sich in Bayreuth der Impfstart verschoben.

Der erste Bayreuther wurde gegen Corona geimpft

Helmut Hetz war der erste, der in Bayreuth gegen Covid-19 geimpft wurde. “Einwandfrei”, beschreibt er den Vorgang des Impfen im Hospitalstift Bayreuth. Der Allgemeinmediziner im Ruhestand, Peter Füller, hat den 77-Jährigen die Dosis verabreicht. “Ich habe nicht einmal den Einstich gespürt”, erzählt Helmut Hetz.

Er wurde von den Pflegekräften in dem Seniorenheim gefragt, ob er sich impfen lassen möchte. Die Antwort war ihm schnell klar: “Ich habe gleich ja gesagt.” Er habe sich auch zuvor schon gegen Grippe impfen lassen, deshalb kann die Corona-Impfung auch “kein Fehler sein”, sagt Hetz.

Angst vor Covid-19 habe er allerdings nicht, erläutert der Senior. In seinem Alter habe er schon genügend erlebt, um davor Angst zu haben.

Erste Frau in Bayreuth erhält Corona-Impfung

Kurz drauf wird Erna von der Grün-Krauß geimpft. “Für mich ist die Impfung eine große Erleichterung”, sagt die 86-Jährige nach der Impfung. “Ich brauche jetzt keine Angst mehr zu haben”, erzählt sie weiter. Außerdem ruft sie auf: “Jeder sollte sich impfen lassen.”

Damit meint sie nicht nur die Menschen in seinem Seniorenheim, sondern auch junge Menschen. “Es ist meine Pflicht, das zu tun”, erklärt die 86-Jährige einen weiteren Beweggrund für die Corona-Impfung. Angst vor Nebenwirkungen hat die Seniorin keine.

So läuft eine Impfung gegen das Coronavirus ab

Vor der Impfung gegen Covid-19 gibt es eine Aufklärung, erklärt der Arzt, Peter Füller. Er ist bei den mobilen Impfteams und im Impfenztrum in Bayreuth eingesetzt. Die Impfung erfolgt wie viele andere Impfungen in den Oberarm.

Füller erklärt, dass sich in Bayreuth fünf Ärzte für die Corona-Impfungen gemeldet haben. In ganz Bayern haben sich nach seinen Angaben Tausende Ärzte gemeldet. Füller selbst ist Allgemeinarzt im Ruhestand. Er habe sich schon immer für Impfungen interessiert, weshalb er sich nun gemeldet hat, die Corona-Impfungen in Bayreuth zu betreuen.

400 neue Impfdosen in Region angekommen

Eigentlich sollte der Impfstart bereits am Sonntag (27. Dezember 2020) erfolgen. Doch die Kühlkette wurde bei dem Impfstoff für Bayreuth, Coburg, Lichtenfels, Kulmbach, Forchheim und Hof wahrscheinlich unterbrochen. Diese “200 Corona-Impfdosen werden nicht verimpft, weil ein Restrisiko bestehen könnte”, erklärt Landrat Florian Wiedemann (FW).

Die Menschen, die bereits einen Termin zur Impfung hatten, werden telefonisch kontaktiert, sagt Landrat Wiedemann. Dabei erhalten sie einen neuen Termin.

Deshalb wurden am heutigen Montag 400 neue Impfdosen geliefert. Am 31. Dezember werden nochmals 400 Impfdosen geliefert.

Impfzentren in Bayreuth und Pegnitz starten

Morgen gehen die beiden stationären Impfzentren an den Start. Für die nächsten beiden Tage sind im Impfzentrum in Bayreuth 120 und in Pegnitz 50 Impftermine vergeben worden, erläutert das Bayreuther Landratsamt.

Drei mobile Impfteams, eines vom Malteser-Hilfsdienst und zwei vom Bayerischen Roten Kreuz, werden in den nächsten beiden Tagen die Bewohner des Hospitalstifts und des Alten- und Pflegeheims Seniorenstift am Glasenweiher in Bayreuth sowie des Seniorenhauses in Bad Berneck versorgen.

Hohe Nachfrage nach Impf-Terminen in Bayreuth

Der Impfstoff muss innerhalb von vier Tagen aufgebraucht werden. Die Terminvergabe für Corona- Impfungen konnte daher zunächst bis zum 04.01. erfolgen.

„Die Nachfrage nach Impfterminen ist sehr groß. Wir bitten daher um Verständnis, dass, die telefonische Terminvergabe zeitweise nur schlecht erreichbar ist und auch immer nur so viele Termine vergeben werden können, wie auch Impfstoff zur Verfügung steht“, so Landrat Florian Wiedemann.

  • Landrat Florian Wiedemann und Oberbürgermeister Thomas Ebersberger bei der ersten Corona-Impfung in Bayreuth. Foto: Christoph Wiedemann

  • Helmut Hetz ist in Bayreuth der erste Mensch, der sich gegen das Coronavirus impfen lässt. Foto: Christoph Wiedemann

  • Helmut Hetz ist in Bayreuth der erste Mensch, der sich gegen das Coronavirus impfen lässt. Foto: Christoph Wiedemann

  • Dominik Hensel (links) und Peter Füller (rechts) begutachten den Corona-Impfstoff in Bayreuth. Foto: Christoph Wiedemann

    Hier kontrolliert Dr. Peter Fülle bei der ersten Corona-Impfung in Bayreuth den Impfstoff. Nun scheinen die Spritzen knapp zu werden. Archivfoto: Christoph Wiedemann
  • Die erste Frau steht vor der Corona-Impfung in Bayreuth. Foto: Christoph Wiedemann

  • Erna von der Grüne-Krauß wird gegen das Coronavirus geimpft. Foto: Christoph Wiedemann

  • Erna von der Grüne-Krauß wird gegen das Coronavirus geimpft. Foto: Christoph Wiedemann

Bayreuther Tagblatt - Christoph Wiedemann

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Christoph Wiedemann