David Taylor: Es hat einfach nicht gefunkt

Zuletzt aktualisiert am

Seit letzten Mittwoch ist klar: David Taylor aus Eckersdorf wird in der TV-Show „Die Bachelorette“ nicht die letzte Rose von Gerda Lewis erhalten. Seine Teilnahme an der Serie endete in der drittletzten Folge. Wir haben mit David über seine Erfahrungen bei der Bachelorette, die drei verbliebenen Teilnehmer und seine Zukunftspläne gesprochen.

Eine coole Erfahrung

Insgesamt blickt David positiv auf die Zeit in der TV-Show „Die Bachelorette“ zurück. Zwar habe er am Ende nicht das Herz von Gerda Lewis gewonnen, dafür hat er durch die Show eine ganze Reihe an interessanten Erfahrungen machen können, insbesondere im Umgang mit den Medien. Natürlich hat er sich im Fernsehen jede Folge angesehen.

Dabei hebt er hervor, dass RTL schon das ein oder andere, für ihn interessante, herausgeschnitten habe. Dennoch sei er mit der TV-Fassung zufrieden. 

RTL hat mich als ruhigen Typen dargestellt. Damit bin ich zufrieden, denn ich bin auch im echten Leben niemand, der das Rampenlicht sucht und viel herumschreit.

(David Taylor über seine Darstellung bei „Die Bachelorette“)

Ganz anders sei, laut Taylor, Bachelorette-Kandidat Daniel aus Saalfelden gewesen. Diesen fand der Bayreuther “schon etwas aufdringlich”. Für ihn sei das aber kein großes Problem gewesen, zumal er dadurch auch recht wenig mit ihm zu tun gehabt habe.

Bachelorette-Kandidat David Taylor. Foto: Privat.

Lesen Sie auch

Zu wenig Zeit für Gefühle

Enttäuscht ist Taylor trotz seines Ausscheidens nicht. Der Bayreuther hatte zwar durchaus Sympathien für Gerda, aber Gefühle habe er ihr gegenüber keine aufbauen können. Das liege vor allem am Konzept der Show.

Pro Date hatten wir mit ihr ja nur ein bis zwei Stunden am Stück, und das auch noch vor der Kamera. Die restliche Zeit waren wir mit den anderen Männern in der Villa herumgehangen. Das ist für mich zu wenig Zeit, um Gefühle aufzubauen.

(David über seine Gefühle für die Bachelorette)

Glück in der Liebe nach der TV-Show

Gefunkt hat es bei David erst nach der Bachelorette: Kurz nach seinem Ausscheiden aus der Sendung hat der Eckersdorfer eine neue Frau kennengelernt. Viel möchte er zu diesem Thema allerdings nicht sagen, da die Frau beim momentanen Medienrummel um David im Hintergrund bleiben möchte.

David Taylor beim Spielen mit seinem Hund. Foto: Privat.

Zukunftspläne

Auch abseits der Liebe hat sich bei David viel getan. Direkt nach seinem Ausscheiden aus der Sendung hat sich der Basketballspieler wegen Problemen an seinem rechten Fuß in Reha begeben. Nach überstandener Behandlung hofft der Sohn der Bayreuther und Bamberger Basketballlegende David Taylor darauf, im Winter einen neuen Verein zu finden. 

Selbst wenn ich im Winter keinen neuen Verein finde, ist das nicht schlimm. Ich studiere ja nebenbei.

(Taylor über seine Zukunft)

Zur Not könne David ja auch nächste Saison noch bei einem anderen Club unterkommen.

David Taylor auf dem Basketballfeld. Foto: Privat.

Neben dem Sport und seinem Studium spielt auch die Musik in Davids Leben eine große Rolle. Seit einem Jahr produziert Taylor eigene Beats und schreibt deutsch- und englischsprachige Raptexte. Bislang gibt es die Tracks des Ex-Bachelorette-Kandidaten zwar nur privat zu hören, im Laufe des nächsten Jahres könne sich dies aber ändern, wie Taylor erklärt. 

Das Finale

Vorher werde sich Taylor aber in jedem Fall die letzten beiden Folgen der Bachelorette ansehen. Dabei wisse er selbst noch nicht, wer dann am Ende gewinnen würde. Zu den Finalisten Keno, Marco und Tim sagt David folgendes:

Ich würde den Sieg allen Dreien gönnen. Sie sind alle drei eher ruhiger und haben nicht so sehr nach Aufmerksamkeit geschrien wie andere Teilnehmer. 

(David Taylor über Keno, Marco und Tim)