Zuletzt aktualisiert am

Familie

Fehlende Kita-Plätze in Bayreuth: Das ist aktuell geplant

In Bayreuth sind die Kita-Plätze knapp. Im Jugendausschuss wurde nun über die aktuelle Situation gesprochen.

In Bayreuth gibt es zu wenige Kita-Plätze. Das beklagte bereits der CSU-Ortsverband-Süd und nannte die Zahl von mehr als 100 fehlenden Betreuungsplätzen in Bayreuth. Bei der Sitzung des Jugendausschusses wurde nun über Pläne und Missstände berichtet.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Kita-Plätze in Bayreuth: „Die Situation ist angespannt“

Sozialreferentin Manuela Brozat erklärte gleich zu Beginn ihrer Ausführungen: „Die Situation ist angespannt.“ Das liege mit den geburtenstarken vergangenen Jahrgängen zusammen. Zusätzlich werden nach Brozats Angaben auch Kinder aus dem Landkreis in Bayreuth betreut, wodurch die Situation noch verschärft wird.

Deshalb wurden schon vor längerer Zeit vier Baumaßnahmen beschlossen, wobei zwei bestehende Gebäude erweitert sowie zwei Einrichtungen neu gebaut werden sollen. Brozat erklärt, dass damit 227 neue Betreuungsplätze entstehen sollten. Doch wegen „aufwendigen Ausschreibungen“ und weiteren Verzögerungen werden 167 Plätze erst im Jahr 2021 „oder später“ entstehen, erläutert Brozat.

Fehlende Kita-Plätze: Einige Eltern ans Jugendamt gewendet

„25-30 Eltern haben sich an das Jugendamt gewannt“, sagt Brozat, da einige von diesen ab September oder im Herbst einen Betreuungsplatz benötigen. Sie erläuterte weiter, dass das Diakonische Werk beabsichtige zusätzliche Plätze für Krippen und junge Kindergartenkinder anzubieten.

Notplätze in Kitas können nur nach Ermessen der jeweiligen Kita und derer Träger erfolgen. Mit Notplätzen könnte eine Überbelegung um zehn Prozent ermöglicht werden, erklärt Brozat. Die Kitas gehen damit allerdings „sehr sorgsam um“.

Randzeitbetreuung in Bayreuth

Für Berufstätige wird es in Bayreuth künftig eine Randzeitbetreuung geben, sagt Brozat. Damit können Kinder zwischen drei und zwölf Jahren an Samstagvormittagen „mit qualifiziertem Fachpersonal in einer zentral gelegenen Kita“ betreut werden. Eine Erweiterung dieses Angebots sei eine Option für die Zukunft.

Brozat sagte, dass sich ausschließlich die Diakonie für eine Umsetzung bereit erklärt hatte. Die Betreuung solle ab Oktober 2020 in der Kita in der Dammallee angeboten werden. Wegen der Corona-Krise hatte sich die Umsetzung verzögert.

Bayreuther Tagblatt - Christoph Wiedemann

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Christoph Wiedemann