Zuletzt aktualisiert am

Flugzeugabsturz

Flugzeugabsturz im Landkreis Bayreuth: FDP-Politiker (28) gestorben

Schrecklicher Fund: Nach einer großen Suchaktion am Mittwochabend, den 23.12.2020, fanden Rettungskräfte ein Flugzeugwrack im Landkreis Bayreuth. Der Pilot überlebte den Absturz nicht. Jetzt bestätigte die FDP, dass es sich beim Absturzopfer um einen Politiker handelte. 

Am 23.12.2020 ist ein 28-Jähriger aus dem Raum München mit einem Kleinflugzeug bei Pegnitz abgestützt. Jetzt wurden weitere Einzelheiten bekannt.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Update vom 28.12.2020: FDP-Politiker bei Flugzeugabsturz gestorben

Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, handelte es sich bei dem Absturzopfer um FDP-Politiker Cenk Genc aus München. Gegenüber dem BR bestätigte die Vorsitzende der FDP München-West, Anna Ahlfeld:

„Er war engagierter Kommunalpolitiker, er saß seit 2019 für die FDP im Bezirksauschuss 08 Schwanthalerhöhe, aber vor allem war er ein großartiger Mensch. Sein Tod hat uns alle unerwartet getroffen und wir werden ihn sehr vermissen. Wir sind in Gedanken bei seinen Angehörigen und Freunden.“

(Anna Ahlfeld, FDP)

Meldung vom 23.12.2020: Flugzeugabsturz in Landkreis Bayreuth

Der Privatpilot war mit einer einmotorigen Maschine, einer Cessna 172, um kurz nach 16 Uhr am Flugplatz in Landshut in Richtung Norden gestartet, berichtet die Polizei. In Oberfranken brach der Kontakt zu Pilot und Maschine ab und das Kleinflugzeug sendete ein Notsignal.

Mit Hilfe des im Flugzeug verbauten Notsenders, dem ELT (Emergency Locator Transmitter), ermittelten die Polizisten die letzte bekannte Position des Flugzeugs nordwestlich von Pegnitz.

Große Suchaktion bei Pegnitz

Daraufhin leitete die Einsatzzentrale des Polizeipräsidium Oberfranken am Abend umfangreiche Suchmaßnahmen nach dem Kleinflugzeug am Boden und aus der Luft ein.

Beteiligt waren bei der Suche neben einem Polizeihubschrauber und einem Hubschrauber der Bundeswehr mehrere Polizeistreifen, der Rettungsdienst, die Bergwacht sowie die örtlichen Feuerwehren aus dem südlichen Landkreis Bayreuth.

Etwa 100 Einsatzkräfte suchten in dem teils schwer zugänglichen Gelände nach dem Kleinflugzeug samt Piloten.

Kripo Bayreuth ermittelt

Um 21:55 Uhr fanden Suchkräfte das Flugzeugwrack in unwegsamen Gelände nordwestlich von Pegnitz, nur unweit der Autobahn A9. Die Einsatzkräfte konnten den Piloten nur noch tot aus dem schwer beschädigten Flugzeug in einem Waldgebiet nördlich des „Kleinen Kulm“ bergen.

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat in Zusammenarbeit mit der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung die Ermittlungen zur Absturzursache übernommen. Eine Vertreterin der Staatsanwaltschaft Bayreuth traf noch am Abend an der Absturzstelle ein.

Das könnte sie auch interessieren: Im Landkreis Bayreuth hat ein Nachbar eine Frau tot gefunden. Der Ehemann wurde festgenommen.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion