Zuletzt aktualisiert am

Nachrichten aus Bayreuth

Fridays for Future: Demo in Bayreuth gegen Abwrackprämie

In Bayreuth demonstrieren am Dienstag (2.6.2020) um 15 Uhr Aktivisten der Fridays For Future Bewegung gegen die Abwrackprämie vor dem Karstadt in der Maximilianstraße. Solche Proteste finden in über 60 Städten in Deutschland statt. 

Die Bewegung Fridays For Future demonstriert am Dienstag (2.6.2020) in über 60 Städten in Deutschland gegen die Abwrackprämie. Deswegen treffen sich die Bayreuther Aktivisten um 15 Uhr vor dem Karstadt in der Maximilianstraße.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Fridays for Future: Prämie nicht zeitgemäß

Der Grund für die Demonstration ist, dass die Bundesregierung ursprünglich vorhatte, am Dienstag (2.6.2020) Abwrackprämien für den Kauf von Benzin- und Dieselautos zu beschließen. „Wir von  Fridays for Future finden, dass eine solche Prämie nicht mehr zeitgemäß ist“, sagt Demian Rothamml, einer der Initiatoren der Veranstaltung in Bayreuth. Deswegen findet die Demo auch an einem Dienstag statt und nicht wie sonst, an einem Freitag. Zudem würde diese einen „unglaublichen Rückschritt hinsichtlich der dringend benötigten Verkehrswende“ darstellen, heißt es in der Pressemitteilung. Die Verkehrswende solle sich nämlich weg von dem Individualverkehr bewegen. Deswegen stehen die Demonstrationen unter dem Motto „Klimaziel statt Lobbydeal“.

Fridays for Future in Bayreuth

Die Aktivisten haben auch einen Vorschlag, was mit dem Geld, welches für die Abwrackprämie geplant ist, geschehen sollte: Es sollte entweder in die Forschung für nachhaltige Alternativen gesteckt oder in den Personennahverkehr investiert werden, heißt es in der Pressemitteilung. Denn Autos mit Verbrennungsmotoren seien weder zukunftsfähig und Klimagerecht, noch mit den Klimazielen Deutschlands zu vereinbaren. Außerdem müsse eine solche Prämie verhindert werden, um das 1,5 Grad Ziel einhalten zu können. Auch wenn der Autogipfel verschoben wurde, sind die Anhänger der Fridays For Future Bewegung noch nicht zufrieden, weil die Abwrackprämien damit noch nicht abgelehnt sind.

Coronavirus: Auflagen für Demos

Demonstrationen können während der Corona-Pandemie nur unter gewissen Auflagen stattfinden. Dazu gehören das Einhalten der Abstandsregelungen und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Menschen, die Symptome aufweisen, sollen solchen Veranstaltungen fern bleiben. Damit der Abstand bei der Demonstration in Bayreuth auch eingehalten wird, haben sich die Initiatoren der Veranstaltung etwas ausgedacht. Sie haben 50 Symbole mit Straßenkreide auf den Boden gemalt, im Abstand von 1,5 Metern. Zu Beginn der Demo erklärte dann Demian Rothammel, dass jeder der Demonstranten sich auf ein Symbol stellen solle.

Bayreuther Tagblatt - Katharina Adler

 bt-Redakteurin Online/Multimedia
Katharina Adler