Friedrichsforum: Das Ergebnis der Umfrage

Zuletzt aktualisiert am

Ganz Bayreuth diskutiert über das neue Logo des Friedrichsforums. Der gebürtige Bayreuther und in Hamburg zum Star-Designer aufgestiegene Peter Schmidt hat dem Stadtrat zwei Vorschläge unterbreitet. In einer Umfrage haben auch die bt-Leser darüber abgestimmt, welches Logo ihnen besser gefällt.

Das Ergebnis

So haben sich die bt-Leser auf Facebook entschieden:

Stimmen aus den sozialen Medien

Natürlich gefallen die Entwürfe von Peter Schmidt längst nicht jedem Bayreuther. Geschmäcker sind nun einmal verschieden. Schimpfen kann jeder, werden Sie doch einfach selbst kreativ und schicken Sie uns Ihre Vorschläge per E-Mail an redaktion@bayreuther-tagblatt.de.

Keines der beiden! Lasst es doch mal an den Schulen ein Thema werden, ich denk’ da kommt ehr was raus.

Keines von den beiden. Stadthalle bleibt Stadthalle. Vielleicht sollte man doch mal die Bayreuther fragen.

Gilt für Name und Logo:

Man sollte regionale Agenturen aus Bayreuth für sowas ins Boot holen und Bayreuther Bürger mit einbeziehen. Die Logos sind völlig austauschbar – einen Hofgarten gibt es viel zu oft in Deutschland. (…)

Agentur entwirft Alternativen

Alternativen zu den Vorschlägen, die bisher im Stadtrat diskutiert wurden, hat Alexander Busche von der Agentur K2MPR aus Berlin veröffentlicht. Busche ist in Bayreuth kein Unbekannter. Er hat zum Beispiel das Logo der Bayreuther Festspiele entworfen und schon viel mit Katharina Wagner zusammengearbeitet. “Ich kenne auch Peter Schmidt gut”, sagt der Grafiker. Er schätze seine Arbeit sehr, die Entwürfe für das Friedrichsforum hätten aber auch ihm nicht gefallen. Ihnen fehle der Bezug zu Bayreuth. “Einen Hofgarten gibt es überall”, sagt Alexander Busche. Deshalb habe er sich selbst hingesetzt und Alternativen designt. Seine Logos finden Sie über dem Text.