Infektionsschutzgesetz

Oberfränkische Gastwirtin verstößt gegen Corona-Maßnahmen

Wegen der Corona-Pandemie gelten derzeit besondere Maßnahmen und Regeln. Eine Gastwirtin hat am Samstag (5.9.2020) in Helmbrechts im Landkreis Hof gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen. 

Am Samstagabend (5.9.2020) haben mehrere Menschen in einer Gaststätte in Helmbrechts gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen. Bei einem oberfränkischen Landratsamt haben sich mehrere Bürger beschwert, dass sich einige Gastronomen nicht an die geltenden Corona-Maßnahmen halten würden.

Gaststätte in Helmbrechts verstößt gegen Infektionsschutzgesetz

Die Polizisten kontrollierten eine Wirtschaft in der Kulmbacher Straße in Helmbrechts. Gäste bewegten sich ohne Mundschutz durch die Gaststätte, heißt es im Polizeibericht. Auf Nachfrage des bt erklärte die Polizei Münchberg, dass es sich wohl doch nur um einen Gast gehandelt habe. Außerdem wurden die erforderlichen Mindestabstände nicht eingehalten, berichtet die Polizei. Zudem konnte die Gastwirtin kein Schutz- und Hygienekonzept vorlegen. Wie hoch die Strafe ist, konnte die Polizei nicht beziffern. Das sei Sache des Landratsamts, erklärt die Polizei. Die Höhe der Strafe richte sich dann auch danach, ob es ein Erstverstoß oder ein Zweitverstoß sei. Es können bis zu 5.000 Euro fällig werden, berichtet die Münchberger Polizei.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion