Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

Golfplatz Bayreuth: Sie wollen doch nur spielen

Die rund 650 Mitglieder des Golf-Club Bayreuth e.V wollen endlich wieder spielen, doch die Corona-Maßnahmen verbieten es noch. 

Der Golf-Club-Bayreuth e.V. bereitet sich auf die Eröffnung nach dem harten Lockdown vor: „Es gibt keine einheitlichen Kriterien“, stellt Alexander Knirim vom Golf-Club Bayreuth fest. „In 14 Bundesländern dürfen Golfer auf die Runde gehen, in Bayern nicht.“ Das bt hat mit dem Clubmanager Alexander Knirim (33) gesprochen, nachdem es seit gestern (3.3.201) Corona-Lockerungen gibt.

Anzeige
AD - Regierung von Oberfranken - Stellenangebot

Golfsport in Bayreuth: Unverständnis beim Clubmanager

Rund 650 Mitglieder hat der Golf-Club Bayreuth e.V. Es gibt einen 9-Loch und einen 18-Loch-Platz. In der Corona-Pandemie leidet auch dieser Verein. Gerade jetzt, wo die Temperaturen steigen, passionierte Amateursportler aus nah und fern ihre Runde drehen wollen würden sagen zu müssen, dass der Platz gesperrt ist, mache das schon ein wenig traurig, so Knirim im bt-Interview.

„Golf ist kein Kontaktsport“, sagt Alexander Knirim. Es gebe ein latentes Unverständnis für die Entscheidungen der Bayerischen Landespolitik, die für Golfclubs in Bayern ein „No-Go“ ausgesprochen hatte. Befeuert wird dieses Unverständnis durch einen Professor des RKI, der selbst passionierter Golfspieler ist. „Aufgrund seiner Zahlen müssen wir leiden“? Knirim sieht das etwas differenzierter. „Wenn Prof. Dr. Wieler spielen darf und wir in Bayern nicht, ist das für mich zwar unverständlich aber nicht sein Fehler.“

Golf-Club Bayreuth e.V.: „Golf ist kein Kontaktsport“

Das Unverständnis dreht sich nicht um die Frage, ob Golf ein Kontaktsport ist. Es geht darum, dass wie im Fall des Golf-Club Bayreuth e.V. Wanderwege für jeden, der sie gehen will, vorhanden sind über das Gelände. Konkret: „Alle dürfen wandern, Radfahren oder joggen aber wir dürfen zwei Meter daneben bei gleicher Corona-konformer Personenzahl nicht den Schläger nicht in die Hand nehmen.“

Golf sei nicht nur kein Kontaktsport sondern auch kein Infektionsherd, so Knirim weiter. Bis auf die Begrüßung der Spieler untereinander ebenfalls auf Distanz gebe es nicht einen Punkt, an dem es zu einer  Übertragung des Coronavirus schwierig werden könnte. Klar: Dieser Sport findet draußen statt und mit weitem Abstand der Spieler zueinander.

Weiter habe der Golf-Club Bayreuth e.V. seit dem ersten Corona-Lockdown eine Online-Registrierung der Startzeiten eingeführt. Sollte ein Spieler infiziert sein, ist es damit möglich, jede Person, die mit ihm Kontakt haben könnte, zu verifizieren, zu informieren und den Behörden unmittelbar die benötigten Informationen zu liefern.

Golfclub Bayreuth e.V.: So geht es weiter

Der Start zurück in den Amateursport ab Montag (8.3.3021) ist aktuell gesichert: Die Startzeiten werden schon bald online gebucht werden können (für Clubmitglieder und Gäste).

Bayreuther Tagblatt - Raphael Weiß

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Raphael Weiß