Bildung

Eltern, Kinder und Politiker wollen Schulschließung im Landkreis Bayreuth verhindern – “Wir werden alles unternehmen”

Eine Bürgerinitiative kämpft für den Erhalt der Grundschule Schnabelwaid. Die Schule im Landkreis Bayreuth wegen Schülermangels im nächsten Schuljahr geschlossen werden soll. Der Bürgermeister fürchtet, dass die Kinder in diesem Falle nicht mehr zurückkommen werden.

Die Grundschule in Schnabelwaid im Kreis Bayreuth soll im kommenden Schuljahr geschlossen werden: Da für das nächste Schuljahr zu wenige Kinder an der Grundschule Schnabelwaid gemeldet sind, sollen die Schüler 2020/21 in der Nachbargemeinde nach Creußen zur Schule gehen. Eine Bürgerinitiative will das verhindern und sammelt jetzt Unterschriften.

Unterstützer können sich dabei auch online unter kathrin.ruckriegel83@gmail.com an die Initiative wenden. Auch die Politik schaltete sich ein und hat sich Bayerns Kultusminister gewandt.

Grundschule im Landkreis Bayreuth soll schließen: Eltern und Kinder kämpfen dagegen

Schnabelwaid kämpft um die Grundschule. Am Donnerstagmittag (20.8.2020) haben sich bei der Grundschule über 30 Personen versammelt. Gemeinderäte, Eltern, Kinder und der zweite Bürgermeister sind vor Ort. „Wir haben eine Bürgerinitiative gegründet, weil wir diese Schule erhalten wollen“, erklären die anwesenden Eltern.

In den Medien wurde viel über die geplante Schließung berichtet. Am heutigen Donnerstag sollte sogar die Bildzeitung nach Schnabelwaid kommen und berichten. Zu diesem Fototermin wollten sogar noch mehr Unterstützer kommen, erklärt ein Anwesender.

„Das Wohl unserer Kinder muss an oberster Stelle stehen“, sagt Kathrin Pleisteiner von der Bürgerinitiative. „Ein solch kurzfristiger Wechsel ist untragbar“, fügt sie hinzu. Die Schließung der Grundschule Schnabelwaid sei erst drei Wochen vor Schulanfang kommuniziert worden. Für die Eltern sei das ein absolutes Unding.

Grundschule Schnabelwaid: während Corona gut aufgestellt

Besonders brisant ist die Tatsache, dass eine Schule mit kleinen Klassen, aufgrund der Corona-Pandemie und der derzeit geltenden Hygienebestimmungen, ideal sei, sagt Schnabelwaids Bürgermeister Hans-Walter Hofmann (CSU) auf bt-Nachfrage. 

„Die Grundschule in Schnabelwaid war die erste, die nach dem absoluten Lockdown wieder im Regelbetrieb für alle Schüler geöffnet hatte. Alle anderen haben das nacheinander klassenweise gemacht. Wir konnten mit einem Mal für alle wieder eröffnen: unter Einhaltung der Hygieneregeln.“

(Hans-Walter Hofmann, Bürgermeister Schnabelwaid)

Demnach sei es äußerst paradox, gerade in der momentanen Situation darüber nachzudenken, die Schule zu schließen. Außerdem muss man bedenken, dass es im übernächsten Schuljahr wieder ausreichend Schüler an der Grundschule gibt, fügt Hofmann an. In den nächsten Jahren werde die Schülerzahl von 23 auf 40 anwachsen. Nur im Schuljahr 2020/21 seien es zu wenige. Das habe der Bürgermeister an Kultusminister Michael Piazolo (FW) geschrieben. 

Schnabelwaid: Bürgermeister fürchtet um die Zukunft der Schule

Für die Eltern vor Ort, die in ihrer Kindheit selbst in Schnabelwaid zur Schule gegangen sind, ist die mögliche Schließung unverständlich. „Die individuelle Förderung in kleinen Gruppen zeichnet unsere Schule besonders aus“, erklärt Pleisteiner von der Bürgerbewegung. Daneben werde auch die eigenständige Arbeit durch Unterricht in kombinierten Klassen gefördert. 

Bürgermeister Hofmann fürchtet, im Falle einer vorübergehenden Schließung, sogar um die Zukunft der Schule: „Wir müssen auf jeden Fall verhindern, dass die Grundschule Schnabelwaid für ein Jahr zu gemacht wird. Denn wenn die Schule erstmal zu ist, kommen die Kinder nicht mehr zurück“, sagt er. 

„Wir werden bis zum Schulstart alles unternehmen“

Deshalb sammelt die Bürgerbewegung Unterschriften in der Gemeinde und sucht offensiv den Kontakt zur Presse. Gleichzeitig habe sich Hofmann mit der Landtagsabgeordneten Gudrun Brendel-Fischer (CSU) und Europapolitikerin Monika Hohlmeier (CSU) ausgetauscht. 

„Ich habe ein gutes Gefühl, dass wir im Schuljahr 2020/21 an der Grundschule Schnabelwaid doch unterrichten dürfen. Wir haben so viel positive Resonanz bekommen, egal ob aus der Bevölkerung oder der Politik. Zum Schulstart muss das Ergebnis da sein, bis dahin werden wir keine Stunde ruhen. Wir werden Alles unternehmen. “

(Hans-Walter Hofmann, Bürgermeister Schnabelwaid)

Die Bürgerinitiative online unterstüzen

Wer die Bürgerinitiative online unterstützen möchte, kann sich an kathrin.ruckriegel83@gmail.com wenden.

Bayreuther Tagblatt - Frederik Eichstädt

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Frederik Eichstädt