Zuletzt aktualisiert am

Bayreuth

Günstiger als gedacht: „Pocket-Park“ in Bayreuth ist nach Monaten endlich fertig

300.000 Euro hat die Stadt Bayreuth in „eine neue Aufenthaltsqualität“ investiert: Der Westentaschen-Park in der Dammallee ist fertig.

Aufwertung für die Dammallee in Bayreuth: Die Stadt Bayreuth hat dort in den vergangenen Monaten in Regie des Amtes für Städtebauförderung einen sogenannten „Pocket-Park“ angelegt. Ganz so teuer wie noch im Juli dieses Jahres befürchtet, wird er nicht.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

„Pocket-Park“ in der Dammallee in Bayreuth doch nicht ganz so teuer, wie befürchtet

Ein „Pocktet-Park“ ist eine schöne Sache. Warum? Weil es dem Namen nach ein kleiner Park ist. Quasi ein Park in Westentaschenformat. Und ein Park ist, wie wir wissen, einfach schön.

Außerdem ist es ein Stück grün in der Stadt, welches gärtnerisch gestaltet ist und ein Ort, an welchem auch mal eine Bank steht, auf die man sich setzen kann.

Außerdem ist ein Pocket-Park viel schöner als ein schnöder Parkplatz. Die Stadt Bayreuth nennt es „eine neue Aufenthaltsqualität“.

Das kostet der „Pocket Park“ in Bayreuth

Die Stadt Bayreuth teilt mit, dass bereits im Frühjahr 2020 umfangreiche archäologische Grabungen in allen Bereichen des „Pocket-Parks“ stattfanden. Das kosstet der Pocket-Park in der Dammallee in Bayreuth

Diese Archäologischen Grabungen drohten den Pocket-Park in der Dammallee in Bayreuth um rund 98.000 Euro teuerer zu machen. Das ganze Projekt war im Juli 2020 auf rund 320.000 Euro geschätzt worden. Jetzt hat die Stadt verkündet, dass der Pocket-Park wohl nur  rund 300.000 Euro kosten werde.

„Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf etwa 300.000 Euro. Sie werden über das Bund-/Länder-Städtebauförderprogramm „Aktive Zentren“ bezuschusst. Die archäologischen Grabungen wurden zusätzlich von der Oberfrankenstiftung finanziell unterstützt“, erklärt die Stadt Bayreuth.

Das wurde im Pocket-Park in der Dammallee in Bayreuth realisiert

Von Anfang bis Mitte Juli wurden dann die Sandsteinsäulen und der Sandsteinsockel entlang des Gehwegs der Dammallee erneuert.

Im Oktober und November schlossen sich dann Tiefbau- und Pflasterarbeiten an. In deren Zuge wurden auch Beton- und Natursteinpflaster verlegt, Bänke aufgestellt, die Begrünung des Stadtparks realisiert und eine neue Entwässerung erstellt.

Zum Abschluss der Arbeiten wurde noch der komplette Zaun erneuert und zwei Tore im Durchgangsbereich des künftig stadtmauerbegleitenden Weges eingebaut.

Das Projekt „Pocket-Park Dammallee“ konnte Ende November abgeschlossen werden, erklärt die Stadt Bayreuth. Seit Anfang Dezember stehen nun auch die neu geschaffenen Stellplätze den Anwohnern wieder zur Verfügung.

Bayreuther Tagblatt - Raphael Weiß

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Raphael Weiß