Heizung defekt – Stadtbad ab morgen geschlossen

Zuletzt aktualisiert am

Wegen eines technischen Defekts an der Heizungsanlage bleibt das Bayreuther Stadtbad ab morgen geschlossen. Mitte September soll das Bad wieder öffnen. Im Video erklärt Stadtbadleiter Thomas Schmeer, wieso es zur Schließung kam.

Die defekte Heizung

Der Grund für die Schließung des Bades ist eine defekte Heizung. Diese sorgt im Normalfall für die Regulierung der Wassertemperatur. Seit kurzem funktioniert diese Regulierung nicht mehr einwandfrei. Die Begründung liegt dabei in der Energiezufuhr.

Das Bad bezieht den Dampf für die Heizung aus dem Kraftwerk in der Kolpingstraße. Über Wärmetauscher wird diese Energie in den Heizkreislauf des Stadtbads abgegeben. Genau hier liegt das Problem, erklärt Stadtbadleiter Thomas Schmeer.

Stadtbadleiter Thomas Schmeer. Foto: Stadtwerke Bayreuth.

In den Wärmetauschern sind vor Kurzem anscheinend Dichtungen kaputtgegangen. Das ist gefährlich, weil im schlimmsten Fall Dampf direkt in unsere Heizungsanlage gelangen könnte. Der Schaden wäre enorm.

(Thomas Schmeer, Stadtbadleiter)

Dass dieser Verschleiß nun auftritt, sei ärgerlich, sagt Schmeer, denn auch die Wärmetauscher würden jährlich von einer Fachfirma untersucht und es sei kein Mangel beanstandet worden.

Der letzte Öffnungstag

Um die Situation klarer beurteilen zu können, haben die Stadtwerke Bayreuth ein Ingenieurbüro eingeschaltet. Dessen Urteil: die Heizung zügig abschalten und reparieren. Daher schließen die Stadtwerke Bayreuth das Stadtbad; letzter Öffnungstag ist der heutige Dienstag, der 18. Juni.

Die Heizung im Stadtbad. Foto: Stadtwerke Bayreuth.

Frühes Ende der Badesaison

„Es ist natürlich sehr schade für unsere Gäste, dass die Saison im Stadtbad damit schon so früh endet“, sagt Harald Schmidt, Bäderleiter bei den Stadtwerken Bayreuth. Für ihn sei es zumindest ein kleiner Trost, dass das Wetter aktuell gut ist und das Kreuzsteinbad „für unsere Badegäste eine schöne Alternative“ sei. Er setze jetzt alles daran, das Stadtbad möglichst schnell wieder fit zu machen, um pünktlich zum Schulbeginn im September wieder öffnen zu können.

Probleme

Das allerdings könnte schwierig werden, betont Stadtbad-Chef Thomas Schmeer:

Die rund 20.000 Euro teuren Wärmetauscher haben eine sehr lange Lieferzeit. Nur wenn es keine Probleme gibt, können wir den Termin Mitte September schaffen.

(Thomas Schmeer über die mögliche Wiedereröffnung)

In der Zwischenzeit haben die Angestellten im Bad auch ohne den Badebetrieb genug zu tun. „Durch den Ausfall der Heizung haben wir dieses Jahr doppelt so viel Zeit wie sonst, um unser Bad technisch auf Vordermann zu bringen“, erklärt Schmeer.