Aktualisiert am

Baustelle

Hochbrücke Bayreuth: Autobahn wird gesperrt – wie verläuft die Umleitung?

Die Hochbrücke in Bayreuth wird ab 2021 stückweise abgerissen und neu gebaut. Das ganze soll voraussichtlich vier Jahre dauern. Die Großbaustelle hat auch Auswirkungen auf den gesamten Landkreis.

Ab 2021 wird die Hochbrücke in Bayreuth stückweise abgerissen und neu gebaut. In vier Jahren soll das Großprojekt voraussichtlich abgeschlossen sein. Die Baustelle betrifft auch den Landkreis. Aktuell können noch Einwände gegen die Bauarbeiten eingereicht werden.

Bindlach diskutiert über die Hochbrücke Bayreuth

Das Großprojekt ab 2021 ist die Hochbrücke in Bayreuth. Dieses zieht seine Kreise, sodass auch der Gemeinderat in Bindlach dem Thema einen eigenen Tagesordnungspunkt widmet. Bürgermeister Christian Brunner (CSU) erläuterte auch, wie der Verkehr aussehen soll. “Stadtauswärts soll der Verkehr immer fließen”, sagt Brunner. Der erste Bauabschnitt soll knapp zwei Jahre dauern. In diesem sollen zwei Rampen abgerissen und neu gebaut werden. “Dadurch, dass die eine Rampe kürzer ist, ist sie auch schneller fertig.” Nach zwei Jahren sind die Rampen dann fertig und es soll der Hauptbauabschnitt beginnen. Der Abbruch der ersten Rampe soll mindestens fünf Tage dauern.

Plan der Autobahndirektion Nordbayern

Dann soll die Brücke selbst abgerissen und neu gebaut werden. Zusätzlich werden im Hauptbauabschnitt noch zwei weitere Rampen abgerissen und neu errichtet. “Wenn die große Brücke am Wochenende abgebrochen wird, sind wir direkt betroffen.” Denn dann wird der Umleitungsverkehr hauptsächlich durch Bindlach geleitet werden. Auch die Autobahn soll dann komplett gesperrt werden. “Stadteinwärts soll der Verkehr komplett über die Umleitung Weiherstraße nach Bayreuth geführt werden”, erklärt Brunner weiter. Das sei der Plan der Autobahndirektion.

Umleitungsverkehr bereitet Bindlachern Sorgen

“Aufgrund der aktuellen Baustelle wissen wir, dass sich nicht alle Autofahrer an die Umleitungen halten werden”, sagt Brunner. Dass viele Schleichwege nutzen werden, könne kaum verhindert werden. “Die Pläne sind gut gedacht, weil sie den Verkehr um Bindlach herum leiten”, sagt der Bürgermeister. Doch was auf den Plänen der Autobahndirektion nicht ersichtlich werde, sei der Schleichverkehr. Am Ende stimmte der Gemeinderat dem Plan der Autobahndirektion Nordbayern einstimmig zu. Dennoch soll der Zusatz aufgenommen werden, dass falls der Abbruch der Hochbrücke länger als fünf Tage dauern sollte, der Verkehr anders umgeleitet werden soll.

Bayreuther Tagblatt - Katharina Adler

 bt-Redakteurin Online/Multimedia
Katharina Adler