Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

„Hoffentlich taucht kein zweiter Strich auf“: Corona-Abitur 2021 an Bayreuther Gymnasien

Am Mittwoch (12.5.2021) beginnen die Abiturprüfungen während der Corona-Pandemie. Das bt hat sich bei den Schulen in Bayreuth umgehört.

Abitur 2021 an Bayreuther Gymnasien in der Pandemie: Am Mittwoch (12. Mai 2021) beginnt das Abitur in Bayern. Das bt hat sich bei Bayreuther Schulen umgehört, wie die Prüfungen während der Corona-Pandemie ablaufen.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Auch interessant: Das sind die aktuellen Corona-Zahlen für Stadt und Landkreis Bayreuth.

Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth: Vorbereitungen auf Abitur 2021

Es sei ein Cocktail der Gefühle, so Elisabeth Götz vom MWG Bayreuth zu den bevorstehenden Abiturprüfungen. Das habe nichts mit der Corona-Pandemie zu tun: „Das ist immer so.“ Der Moment, wenn aus den Kindern junge Erwachsene werden, sei für jeden Lehrer „pures Glück, das man fühlt“, wenn die einstigen Schüler nach der Schulzeit zeigen, was sie gelernt haben.

130 Abiturienten gibt es dieses Jahr am MWG. Am Mittwoch (12.5.2021) geht es los mit dem Fach Deutsch. Am Dienstag (11.5.2021) gab es noch einen Corona-Test für alle, der Prüfungsraum wurde nach einem Hygienekonzept vorbereitet und sogar eine Baustelle hat am Prüfungstag Baustopp, um die Konzentration auf die Prüfungsaufgaben nicht zu beeinträchtigen.

So läuft das Abi 2021 in Bayreuth: Die Prüflinge werden großzügig im Raum verteilt und die Prüfungen am MWG in kleinen Gruppen geschrieben. Einzig die Maskenpflicht sehe sie nicht unproblematisch, so Götz. Die jungen Leute würden das nicht so eng sehen. Es habe in der Vorbereitung auf das Abitur viele Gespräche zwischen Schülern, Lehrern und Direktorat gegeben, um die Abi-Prüfungen für alle Seiten so angenehm und fair wie möglich zu machen.

Richard-Wagner-Gymnasium Bayreuth: „Hoffentlich taucht kein zweiter Strich auf“

Auch am RWG habe es am Dienstag (11.5.2021), also 24 Stunden vor dem Start der Abiturprüfungen, Corona-Tests gegeben. „Diese Tests sind freiwillig“, erklärt Ursula Graf vom RWG. Dreiviertel der Abiturienten haben nach ihren Angaben daran teilgenommen. „Die Ergebnisse sind alle Corona-negativ.“

Damit würden die jungen Leute mit einem guten Gefühl in die Prüfungen gehen können. „Auch bei der Schulleitung und den Lehrern gab es das Gefühl: Hoffentlich taucht kein zweiter Strich auf“, sagt Graf zu den Tests, die dann positiv gewertet werden, wenn neben der Kontrolllinie ein zweiter Strich auftaucht.

„Heuer haben wir einen starken Jahrgang“, sagt RWG-Direktorin Ursula Graf. 124 junge Menschen schreiben in den nächsten Tagen das Abitur. Sie seien nach bestem Wissen und Gewissen vorbereitet, seitens der Lehrkräfte wie auch selbst. Nach großem Engagement würden sie alle den kommenden Abiturprüfungen positiv entgegen sehen. Der Lehrplan sei den Umständen entsprechend angepasst worden. Damit könne es keine Überraschungen bei den Prüfungsaufgaben geben. „Bis zum Schluss haben die Lehrkräfte mit den Schülern gearbeitet“, sagt Graf.

„Die Nervosität ist groß“: Wirtschaftswissenschaftliches und Naturwissenschaftlich-Technologisches Gymnasium Bayreuth

Martin Schmidt vom WWG ist stellvertretender Direktor. Im Gespräch mit dem bt berichtet er von einem guten Gefühl, aber auch von großer Nervosität vor dem „Corona-Abitur 2021“. Er selbst habe einen Mathe-Kurs bis zum Abitur geführt, bis zuletzt mit den Schülern gearbeitet und offene Fragen geklärt. „Die packen das“, da ist sich Schmidt sicher. 90 Abiturienten sind es 2021 am WWG.

Es sei ein besonderes Verhältnis zwischen Lehrer und Schüler in den Abschlussjahrgängen und in der Corona-Pandemie werde es noch besonderer. Beim Lehrer stelle sich in jedem Abschlussjahrgang ein Gefühl der Nervosität ein: „Schließlich wird unsere Arbeit mit den Ergebnissen der Schüler in den Prüfungen auch bewertet.“

„Ich glaube, unsere Abiturienten können sich nicht beschweren“, sagt der 45-Jährige zur Vorbereitung. Er und seine Kollegen hätten alles möglich gemacht, was möglich zu machen war. „Abitur hat immer auch etwas mit Glück zu tun“, sagt er.

Bayreuther Tagblatt - Raphael Weiß

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Raphael Weiß