Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

Inzidenzen sinken – das sind die Aussichten für Kulturevents 2021 in und um Bayreuth

Worauf können sich Bayreuther Kulturfreunde bei den sinkenden Corona-Inzidenzen freuen? Das bt hat bei Veranstaltern nachgefragt.

Eines scheint sicher: Der Sommer 2021 wird von der Corona-Pandemie bestimmt sein. So wird es wohl keine Großveranstaltungen in der Region Bayreuth geben. Das bt hat sich bei Konzertbüros, Veranstaltern und Co. umgehört.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Im Zuge der Öffnungen in Bayreuth wurde am Freitag (21. Mai) die Maskenpflicht in der Stadt aufgehoben.

Sinkende Corona-Inzidenzen: Das sind die Aussichten für Kulturveranstaltungen im Raum Bayreuth

Comedy Acts in einem Autokino? Das kann Spaß machen aber es ist nicht dasselbe wie ohne Corona und ohne Autokino. So hat sich das bt bei Konzertveranstaltern umgehört, was denn bei den aktuell sinkenden Inzidenzen zu erwarten ist. Das Ergebnis: erstaunlich viel. Ein großes „aber“ jedoch bleibt.

MM Veranstaltungstechnik GmbH Bayreuth

Moritz Möller von der MM Veranstaltungstechnik GmbH in Bayreuth sagt: „Eigentlich wäre ich gerade mächtig im Stress.“ Ohne Corona-Pandemie würde gerade ein viertägiges Event anlaufen, das seine Firma seit eineinhalb Jahren geplant hatte. Sarah Connor, Adel Tawil, verschiedene DJs: „2021 ist noch einmal schwerer planbar als 2020.“

Möllers Ausblick: Es werde wieder Veranstaltungen geben in diesem Sommer 2021. Kleiner würden sie zwar werden, aber er sehe ein deutliches Licht am Ende des Tunnels für die gesamte Veranstaltungsbranche wie auch für die Kulturfreunde. So werde es 2021 „St. Georgen swingt – Das familiäre Festival an der Wilhelminenaue“ in Bayreuth geben: vier Abende, vier Konzerte. Mit dabei sind:

  • Andreas Kümmert (Mittwoch, 7. Juli),
  • The Les Chlöchards (Freitag, 9. Juli,
  • Huebnotix (Samstag, 10. Juli) und
  • Stefan „Das Eich“ spielt Reinhard May 2.0 (Sonntag, 11. Juli).

Seit Beginn der Corona-Pandemie habe er rund 1.000 Konzerte verschieben müssen oder sie sind ausgefallen und dennoch: „Wir sind Berufsoptimisten“, sagt Möller. Die Konzertreihe in der Wilhelminenaue in Bayreuth werde stattfinden.

MOTION Kommunikationsgesellschaft mbH Bayreuth

„Wir brennen für das, was wir tun“, sagt Matthias Mayer von der MOTION Kommunikationsgesellschaft mbH in Bayreuth. „Summertime am Kulturkiosk“ ist das Zauberwort: ein mehrwöchiges Festival am Kulturkiosk in der Wilhelminenaue in Bayreuth. „Dabei wird der Biergarten des Kiosks zur Open Air Arena mit 200 Sitzplätzen nach allen Hygiene und Abstandsregeln.“ Auch die MOTION Kommunikationsgesellschaft ist mit neun Veranstaltungen dabei:

  • Michael Altinger: Rampensau ohne Bühne (9. Juni)
  • Simon & Jan: Alles wird gut (11. Juni)
  • Hans Well und die Wellbappn: Didl-Dudl (12. Juni)
  • Mathias Kellner: Irgendwie zu ungefähr (18. Juni)
  • Graceland: A Tribute to Simon & Garfunkel (20. Juni)
  • Gankino Circus: Bei den Finnen24. Juni)
  • Werner Schmidbauer: Bei mir (25. Juni)
  • Wolfgang Krebs: Vergelts Gott (30. Juni)
  • Sarah Lesch: Der Einsamkeit zum Trotze (1. Juli)

Ein Lichtblick für den Kultursommer mehr als ein Jahr nach Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region sei auch das Plassenburg Open Air in Kulmbach. Es soll Mitte Juli stattfinden und werde sogar von sechs auf zehn Tage erweitert. „Mit dabei sind viele bekannte Künstler wie Erwin Pelzig, Michael Mittermeier, Fiddler’s Green, Pippo Pollina und BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken. Dabei lautet das Motto ‚klein, aber fein‘. Die Auftritte werden wegen der Abstandsregeln mit deutlich weniger Publikum als sonst erfolgen.“

Bayreuther Tagblatt - Raphael Weiß

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Raphael Weiß