Vespas-auf-der-Strasse

Italien-Flair in Bayreuth: Deutschlands größter Vespa-Club feiert

In diesem Jahr findet das 11. Jahrestreffen des Vespa-Clubs Bayreuth statt. Eingeladen ist am Samstag jeder, der gerne Vespa fährt, einen Tag in italienischem Flair mit traditionellem Essen verbringen will oder einfach neugierig auf den Kult ist, wie der zweite Vorsitzende des Bayreuther Vespa-Clubs, Johann Nicola, sagt.

Foto: Carolin Richter

Der Vespa-Club Bayreuth ist mit über 300 Mitgliedern der größte seiner Art in ganz Deutschland. Im Januar 2020 feiert er sein 10-Jähriges Bestehen. Johann Nicola ist nicht nur Vorsitzender, sondern auch Gründungsmitglied.

Lesen Sie auch:

Geschicklichkeit: Der Langsamste gewinnt

Das Gelände in der Kerschensteiner Straße vor der Pizzeria Mi Casa werde bereits ab Freitagabend für die Veranstaltung abgesperrt sein, wie Nicola sagt. “Dort finden unsere Geschicklichkeitsfahrten statt”, erklärt er. Diese sind zwischen 13 Uhr und 15:30 Uhr geplant. “Die Geschicklichkeitsfahrten sind in verschiedene Kategorien aufgeteilt: Zum einen in Vespen mit Schaltgetriebe und Automatik-Vespen sowie auch unter den Teilnehmern sortiert in Männlein und Weiblein”, erklärt Nicola. Es gehe darum, einen vorgegebenen Parcours so langsam wie möglich zu durchfahren, ohne dabei umzukippen. Club-Mitglied muss man zum Mitfahren nicht zwingend sein. Mitmachen kann jeder, der eine eigene Vespa besitze, sagt Nicola. Denn es gilt:

Bei Vespen ist es wie mit Frauen – man verleiht sie nicht.

(Johann Nicola, 2. Vorsitzender Vespa-Club Bayreuth)

Die schönsten Ecken Bayreuths

Die besten Fahrer werden ab 17:30 Uhr bei einer Siegerehrung ausgezeichnet. Davor steht aber noch ein Corso durch Bayreuth und den Landkreis an. “Wir möchten unseren Gästen die schönsten Ecken hier zeigen”, sagt Nicola. Die 20 Kilometer lange Strecke führt von der Kerschensteiner Straße über die Albrecht-Dürer-Straße und die Hölzleinsmühle zur Eremitage. Von dort aus über Seulbitz, nach Neunkirchen und über die B22 zur Uni Bayreuth. Und schließlich über die Universitätsstraße und Kulmbacher Straße zurück zum Ausgangspunkt. “Die Tour dauert etwa 30 Minuten”, sagt Nicola.

Foto: Susanne Jagodzik

Vespa-Fahrer aus Österreich, Franken und der Oberpfalz

Der Corso sei bereits bei der Stadt angemeldet, es werden viele Teilnehmer erwartet. “Es kommen voraussichtlich auch Gäste aus Zell am See, aus Regensburg oder Würzburg. Mit 300 bis 500 Vespa-Fahrern ist am Wochenende gut zu rechnen”, erklärt er. “Wir waren in den letzten Monaten auf verschiedenen internationalen Vespa-Treffen unterwegs. Da haben wir im Gegenzug auch einige Leute, die wir kennen gelernt haben, nach Bayreuth eingeladen”, fügt er hinzu.

Bei Mi Casa klingt der Abend dann mit Live-Musik von Donato Cupolo und italienischen Schmankerln aus.