Kämmereigasse: Pläne für ein Programmkino werden konkret

Zuletzt aktualisiert am

Im Kulturhaus Neuneinhalb soll es künftig ein Programmkino geben. Warum, weshalb und wie, das wird am Samstag ab 19 Uhr in der Kämmereigasse 9 1/2 besprochen.

Anzeige

Was bedeutet ein Programmkino für die Kulturlandschaft einer Stadt? Welche Programmkinos gibt es in Deutschland, und mit welchen Herausforderungen kämpfen sie? Warum zieht es die Besucher in Zeiten der Multiplexe mit 3D und 4K noch immer in kleine Hinterhofkinos? Und warum hat Bayreuth, eine mittelgroße Stadt mit Universität und regem Kulturleben, kein Programmkino? Wie lässt sich das ändern?

Foto: pixabay

Vom Charme kleiner Kinos

Mit Fragen wie diesen beschäftigt sich der Themenabend „Kino ist Vision“ im Forum Phoinix (Kämmereigasse 9 1⁄2), dessen Veranstalter – die Bayreuther Vereine Kino ist Programm und Neuneinhalb – an eben diesem Ort im künftigen Kunst- und Kulturhaus Neuneinhalb ein Programmkino planen. Auf dem Programm steht die Dokumentation „66 Kinos“, in der sich Regisseur Philipp Hartmann auf eine Reise durch die deutsche Kinolandschaft begibt. Er spricht mit Kinobetreibern aus ganz Deutschland über ihre Spielstätten, von denen viele bei den Besuchern Kultstatus haben und wo Filme erst richtig zum Leben erweckt werden. Dabei entsteht ein vielschichtiges Bild einer äußerst lebendigen und zugleich in großen Umbrüchen befindlichen Kinolandschaft.

Gäste aus Nürnberg und Soest

Im Anschluss an die Filmvorführung findet eine Diskussionsrunde mit dem Regisseur Philipp Hartmann und weiteren Gästen statt. Zugesagt haben ihr Kommen Matthias Damm vom Casablanca Filmkunsttheater Nürnberg und Thomas Wachtendorf vom Schlachthofkino Soest.

Foto: pixabay

„Kino ist Programm“ macht Sommerpause

Unterdessen macht die Reihe „Kino ist Programm“ eine Sommerpause von den monatlichen Programmkino-Wochenenden im Iwalewahaus. Um dieses ‚Sommerloch‘ aber nicht ohne Filme überstehen zu müssen, gibt es ein besonderes Sommer-Sonderprogramm.

  • Los geht es mit dem Abend zu „Kino ist Vision“ am 29. Juni im zukünftigen Kunst- und Kulturhaus Neuneinhalb (Kämmereigasse 9 1⁄2) in Kooperation mit Neuneinhalb e.V.
  • In Kooperation mit dem Kunstmuseum Bayreuth (Maxstraße 33) gibt es am 14. Juli und 11. August jeweils eine Kunstfilm-Matinee, es laufen „Why Are We Creative?“ und „Christo – Walking On Water“. An den Nachmittagen gibt es bei freiem Eintritt jeweils eine Film-Lecture zu den Themen „Der poetische Film“ und „Der unscharfe Film“.
  • In den Gärten der Begegnung in der Saas (Glockenstraße 32) wird am 17. August zusammen mit dem Gärten der Begegnung – Interkulturelle Gärten Bayreuth e.V. ein kleines, aber feines Kino Open Air mit dem Film „Loving Vincent“ (auf Deutsch mit deutschen Untertiteln) statt. Informationen zum Sommerprogramm gibt es auf www.kino-ist-programm.de. Im September geht es im Iwalewahaus weiter.