Zuletzt aktualisiert am

Polizei

Kinder werden in Bayreuth verfolgt: Junge (10) wählt verzweifelt den Notruf

Einsatz in Bayreuth: Am Freitag (19.3.2021) wählte ein Junge (10) den Notruf, weil seine Schwester und er verfolgt wurden. Vor Ort stellte sich die Sache anders dar, als die Polizisten erwartet hatten. 

Um seine Schwester vor drei vermeintlichen Verfolgern zu schützen, wählte am Freitagnachmittag (19.3.2021) ein Zehnjähriger den Notruf.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Junge (10) wählt Notruf in Bayreuth

Der Junge meldete, dass er und seine achtjährige Schwester nach einem Streit im Stadtteil Insel verfolgt würden. Die vor Ort eintreffende Streife der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt konnte jedoch schnell Entwarnung geben.

Nachdem die Kleine von drei anderen Kids als „Kindergartenkind“ betitelt worden war, geriet das Geschwisterpaar mit den anderen Kindern in Streit, flüchtete aber aufgrund deren Überzahl und der Junge rief die Polizei zu Hilfe.

Die Geflüchteten wurden wohlbehalten an ihre Mutter übergeben. Ihre drei Kontrahenten im Alter von zehn und elf Jahren versprachen den Beamten, sich künftig mit den anderen Kindern zu vertragen.

Auch interessant: Schulen und Kitas in Bayreuth müssen ab Mittwoch schließen. 

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion