Kommunalwahl 2020: Die erste Frauenliste für Bayreuth

Neun Frauen, 35 Männer: So sind die Geschlechter momentan im Bayreuther Stadtrat verteilt. Valentina König findet, das gehe gar nicht, und möchte das dringend ändern. Sie will mehr Frauen in der Politik sehen. Zur Kommunalwahl 2020 möchte die 54-Jährige deshalb die erste Frauenliste in und für Bayreuth aufstellen.

Es ist nicht okay, dass Frauen und Männer nicht gleich in den Gremien vertreten sind.

(Valentina König vom Frauennetzwerk “Frauen entscheiden mit”)

“Ich habe die Idee schon seit vielen Jahren”, sagt Valentina König. Vor einem Jahr sei dann das Frauennetzwerk “Frauen entscheiden mit” (Fem) entstanden. Eine kleine Gruppe Frauen will nun einen Schritt weiter gehen und politisch mitreden. “Wir brauchen mindestens zehn Frauen auf der Liste.” König hoffe aber auf mehr. 20 wären schön, 44 ideal. Wer auf die Liste will, müsse politisch interessiert und unabhängig sein.

Wenn ich genug Frauen finde, werde ich mich nicht aufstellen. Die Frauenliste hat nichts mit meiner Person zu tun. Ich will nur für dieses Thema sensibilisieren und eine Liste auf den Weg bringen.

(Valentina König)

Sie werde auf keinen fall, falls die Liste zustandekommen sollte, vorne stehen.

Der Weg zur Frauenliste

Wenn die Frauenliste steht, muss sie bis Mitte Dezember im Rathaus abgegeben und abgesegnet werden. Dann wird sie ausgelegt. “Wir brauchen mindestens 360 Unterschriften von Unterstützerinnen und Unterstützern. Erst dann können wir mit dem Wahlkampf beginnen und die Frauen können bei der Kommunalwahl in den Stadtrat gewählt werden”, erklärt Valentina König.

Bis es soweit ist, will König auf die Bayreutherinnen zugehen und sie sensibilisieren. Viele Frauen seien zu leise und trauten sich nicht, etwas zu sagen. Sie müssten offensiver werden, findet König. Daher will sie auf Missstände aufmerksam machen und aufzeigen, wo Frauen noch immer zurückgehalten und unterdrückt werden. “Wir brauchen mehr Frauen in der Politik, um die verkrusteten und von Männern codierten Strukturen zu sprengen”, findet die 54-Jährige.

Frauen und Männer kommunizieren anders, sie handeln anders und haben eine unterschiedliche Sichtweise.

(Valentina König)

Um möglichst viele Frauen zu erreichen, organisiert das Frauennetzwerk Fem am kommenden Dienstag, 8. Oktober, um 19 Uhr ein Treffen zum Thema „Erste Frauenliste für die Kommunalwahl 2020“ im Vereinslokal des Tennisclubs Grün-Weiss.

Feministin durch und durch

Valentina König selbst hat sich schon immer anderen Frauen gegenüber solidarisch gezeigt. “Seit ich 18 Jahre alt bin, wähle ich nur Frauen.” Sie sei schockiert darüber, dass nur rund 20 Prozent der Frauen wählen gingen. Auch das müsse sich ändern.

Als Musikerin schreibt Valentina König feministische und politische Lieder wie “Ich bin eine Frau und ich will sichtbar sein”. Für König ist feministisch zu sein eine Selbstverständlichkeit – sowohl Frauen als auch Männer sollten Feministen sein. Denn:

Feminismus ist laut Definition nichts anderes als die Durchsetzung und Fortsetzung der Emanzipation.

(Valentina König)

Wer demnach nicht feministisch ist, sei schlicht gegen die Emanzipation der Frauen und gegen die Gleichberechtigung von Mann und Frau, sagt die 54-Jährige.

Was das Frauennetzwerk erreichen will

Die Ziele des Netzwerks haben die Frauen klar auf ihrer Website formuliert:

  • Wir wollen durch den ausschließlich aus Frauen bestehenden Wahlvorschlag den Frauenanteil in der Politik erhöhen
  • Wir wollen ein ausgewogenes Verhältnis von Frauen und Männern in politischen Gremien
  • Wir wollen Prozesse zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Gesellschaft, Arbeitswelt, Wirtschaft und Politik beschleunigen
  • Wir wollen mehr Kultur und Niveau in der Politik
  • Wir wollen die Politik und die Macht neu definieren

Um dies zu erreichen, braucht Valentina König viele Unterstützerinnen und mutige Frauen, die sich politisch engagieren und zur Wahl aufstellen lassen wollen.