Oliver Hoyer und Simone Wedlich von der Eisbar in Bayreuth

Mango-Sorbet und Milchreis-Eis: Diese Eisdielen haben schon auf

Zuletzt aktualisiert am

Oliver Hoyer und Simone Wedlich sind die Inhaber der Eis/Bar, einer der Eisdielen in Bayreuth, die schon im Februar, und damit schon vor dem meteorologischen Frühlingsanfang, in die neue Saison gestartet sind. Vor seinem Laden in der Maxstraße herrscht schon reges Treiben, hinter dem Tresen rotieren fünf Mitarbeiter, um dem Besucheransturm gerecht zu werden.

Die Eis/Bar hat in diesem Jahr schon seit 15. Februar geöffnet, seine neue Eistheke im Café Wahnfried sogar schon seit 22. Januar, so Inhaber Oliver Hoyer. Mit dem Eröffnungstag war auch draußen vor dem Laden für die Gäste bestuhlt.

“In diesem Jahr ging die Saison schon sehr bald los, was die Eisdielen-Betreiber natürlich freut. Wenn die ersten Sonnenstrahlen nach dem Winter da sind, sind auch die Leute gut drauf, freuen sich auf den Frühling und genießen im Freien ihren Cappuccino oder ihr Eis (…) im Moment kommen sehr viele Stammgäste zu uns. Im Sommer dagegen sind dann vermehrt Touristen hier unterwegs.”

(Oliver Hoyer, Inhaber der Eis/Bar in Bayreuth)

“Nach dem 31. Dezember haben wir immer einige Wochen geschlossen. Die Saison startet im Laufe des Februars, wenn auch die Außentemperaturen mitspielen”, erklärt Hoyer. Derzeit sei bis 19 Uhr geöffnet: Man merke, dass der Marktplatz an Februar-Abenden wie leer gefegt sei. Je heller und wärmer es ist, desto länger ist dann auch offen. Im Hochsommer sogar bis nach Mitternacht. Natürlich werden gerade mehr warme Getränke als im Sommer getrunken, trotzdem geht viel Eis, sagt der Eis/Bar-Inhaber.

Welche Eissorten im Moment besonders beliebt oder empfehlenswert sind, erklärt Oliver Hoyer im Video:

Hoyers Konzept: Alle Eissorten werden mit Bioprodukten und frei von Farbstoffen, Geschmacksverstärkern oder Konservierungsstoffen hergestellt. Die Eislöffel sind kompostierbar, Getränke gibt es nur in Glasflaschen.

Eine Probiervariation von verschiedenen Fruchtsorbets und Biomilcheissorten.

Eine Probiervariation von verschiedenen Fruchtsorbets und Biomilcheissorten. Foto: red / cr

Zwanzig Cent teurer sei eine Kugel Eis nun im Vergleich zum Vorjahr. Grund dafür seien steigende Nebenkosten und auch ein immer höherer Einkaufspreis der Zutaten. Hoyer erklärt: “Wir haben lange versucht eine Erhöhung  hinauszuzögern, aber man kommt nicht drum herum”. Eine Kugel kostet so 1,20 Euro. Die Eis/Bar betreibt er schon seit 2012, das Geschäft in der Maximilianstraße gibt es seit 2017. Seither ist auch Simone Wedlich mit eingestiegen.

“Besonders beliebt sind Fruchtsorbets und die gängigen Sorten wie Schoko, Vanille und Stracciatella. Bei unseren Sonderkreationen kommt die Geschmacksrichtung Milchreis gut an.” (Eis/Bar-Inhaber Oliver Hoyer)

Diese Eisdielen in der Bayreuther Innenstadt haben, Stand 27. Februar 2019, schon geöffnet: