Konzert

Party machen in Coronazeiten: “Troglauer” rocken Bayreuther Seebühne

Die “Troglauer” haben am Freitagabend (4.9.2020) auf der Seebühne in der Wilhelminenaue in Bayreuth gespielt. 400 Besucher waren dabei. So war das Open-Air-Konzert.

Freitagabend (4.9.2020) gegen 19 Uhr: Das Gelände vor der Seebühne in der Wilhelminenaue in Bayreuth beginnt sich langsam zu füllen. Punkt 20 Uhr werden die „Troglauer“ die Bühne betreten. Im Vorfeld zu diesem Open-Air-Konzert hatte das Bayreuther Tagblatt die Gelegenheit mit Bandleader Thomas „Domml“ Wöhrl zu sprechen.

Party und Corona: Die “Troglauer” rocken die Seebühne in Bayreuth

Party machen in Coronazeiten: Geht das überhaupt? Der Begeisterung und dem Applaus der Besucher des Open-Air-Konzertes nach zu urteilen, lautet die Antwort: ja. Dabei meinte Bandleader Wöhrl noch tags zuvor, dass es leiser werden würde und sie “mehr mit den Leuten reden” würden. Das Bayreuther Publikum bewies hingegen eindeutig, dass auch auf einem kleineren “Troglauer“-Konzert große Stimmung herrschen kann.

Corona vs. “Troglauer”

Es würde mehr Spaß machen ohne die Corona-Maßnahmen. Auf dem Gelände galt Maskenpflicht. Da wird es an so einem Sommerabend schnell feucht drunter, wenn man sich auf dem Gelände bewegt. Die 400 Besucher scheinen sich davon allerdings nicht gestört zu haben.

Normalerweise spielt die Kultband aus der nördlichen Oberpfalz etwa 100 Konzerte im Jahr. Seit März sind es mit Freitagabend drei. Verdient ist daran auch nur mäßig bis eher gar nichts. “Wir wollen wieder spielen und die Leute wollen, dass wir wieder spielen”. Es wird wohl auf absehbare Zeit nur in diesem kleineren Rahmen möglich sein. Wobei in Bayreuth wohl rund 600 Menschen dabei gewesen sein könnten, da rund 200 Zaungäste in der Wilhelminenaue herumstanden.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion