Lanzendorfer Brücke A9 Autobahn mit rotem LKW und Notrufsäule

Lanzendorfer Brücke: Spurenverlegung startet Mitte April

Zuletzt aktualisiert am

Wie berichtet, wird die umstrittene Baustelle auf der Lanzendorfer Brücke vierspurig. Die Fahrbahn-Verlegung beginnt noch vor Ostern, Mitte April. Sie erfolgt dann in zwei Schritten.

Begonnen wird in der Nacht vom 15. auf den 16. April: In diesem ersten Schritt wird die Fahrbahn auf der A9 in Richtung Berlin verschmälert. In einem zweiten Schritt werden bis zum Karfreitag, 19. April, in Richtung Nürnberg die Fahrbahn-Trennwände umgesetzt, gefräst und alte Markierungen entfernt, wie Thomas Pfeifer von der Autobahndirektion Nordbayern auf Anfrage des bt mitteilte.

Weiteres Vorgehen: Anschlussstelle Himmelkron

Doch die Verlegung der Spuren auf eine 2:2 Lösung, also je zwei Fahrspuren in Richtung Berlin und in Richtung Nürnberg, geht nicht direkt mit einer Öffnung der Anschlussstelle Himmelkron einher.

Ende April erfolgt nochmals eine Videoüberwachung des Verkehrs, mit der wir die Kapazitäten und vorhandene Leistungslücken in Fahrtrichtung Nürnberg prüfen wollen.

(Thomas Pfeifer, Dienststellenleiter Bayreuth, Autobahndirektion Nordbayern)

Erst danach wird konkret entschieden, an welchen Tagen und zu welcher Zeit eine Öffnung der Anschlussstelle Himmelkron denkbar sei, so Pfeifer.

Über 1000 Meter lang: die Lanzendorfer Brücke. Foto: Thorsten Gütling

Lesen Sie auch: