Stadtbad Bayreuth

Leere Becken im Stadtbad Bayreuth: “Wir wissen nicht, wann wir wieder öffnen dürfen”

Seit März ist das Bayreuther Stadtbad aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Badleiter Thomas Schmeer zeigt, wie es aktuell in dem Schwimmbad aussieht.

Das Stadtbad in Bayreuth hat seit März wegen des Coronavirus geschlossen. Auch mit den Corona-Lockerungen müssen Hallenbäder in Bayern immer noch geschlossen bleiben.

Stadtbad Bayreuth: Wasser im großen Becken

Obwohl im Stadtbad seit Wochen schon keine Badegäste mehr sind, ist das große Schwimmbecken mit Wasser gefüllt. “Wir haben ja unten das große Aquarium und diese Scheibe braucht den Druck von der Gegenseite”, erklärt Badleiter Thomas Schmeer. “Sonst wird das ganze instabil und bricht auseinander.” Außerdem solle so Fliesenschäden vorgebeugt werden.

Würde das große Becken über längere Zeit ohne den Wasserdruck auskommen müssen, käme es zu Spannung. “Da können sich Blasen bilden und dann könnten die Fliesen abfallen – wie bei einem Dominoeffekt.” Einmal im Jahr werde das Wasser aber trotzdem abgelassen, meist während der Sommerferien im August. Dann werde das Becken gereinigt und Fliesen gegebenenfalls ausgetauscht. Durch das Coronavirus wurde ein Teil dieser Arbeiten vorgezogen: “In diesem Jahr ist ja alles ein bisschen anders”, sagt Schmeer.

In den kleineren Becken wurde hingegen das Wasser abgelassen, denn diese Fliesen stehen nicht unter der großen Spannung, wie die im großen Schwimmbecken.

Corona-Beschränkungen für Hallenbäder: Duschen unter Aufsicht?

Wann Hallenbäder wieder öffnen dürfen, ist momentan noch unklar. “Vereinzelt wollen Bundesländer anfangen die Hallenbäder zu öffnen, aber dadurch, dass es geschlossene Räume sind und dort eigentlich Maskenpflicht herrscht, ist der Aufwand sehr groß”, erklärt Badleiter Schmeer.

In den Duschen und auf den Toiletten müssten Masken getragen werden. “Es gibt einen Katalog von der Deutschen Gesellschaft fürs Badewesen, die sich überlegt haben, was man wann und wie machen könnte. Da stehen dann so Sachen drin, dass nur zwei Menschen gleichzeitig die Duschen benutzen dürfen und die Toiletten nur mit Maske. Da soll dann aber kontrolliert werden, dass die Menschen mit genügend Abstand voneinander duschen.” Sofort nach dem Duschen oder dem Toilettengang müsste alles gereinigt und desinfiziert werden. Das sei ein immenser Aufwand und würde sich zudem wirtschaftlich nicht rentieren. “Wir wissen nicht, wann wir wieder öffnen dürfen”, sagt der Badleiter.

Stadtbad Bayreuth: Arbeiten ohne Badegäste

Die Wasserdüsen im Stadtbad dürften aktuell nicht benutzt werden, wenn es geöffnet wäre. Die dadurch erzeugten Aerosole wären eine zu große Gefahrenquelle, sagt Schmeer. Ohne Badegäste werden die Düsen ein paar Mal in der Woche benutzt, damit sich keine Keime oder Legionellen bilden können.

Auch die Duschen und sämtliche Wasserleitungen müssen ein bis zweimal in der Woche aufgedreht und gespült werden. “Deshalb konnten wir auch nicht im März einfach zusperren und weggehen. Es muss trotzdem alles gepflegt werden, denn sonst hätten wir mit massiven Hygiene-Problemen zu kämpfen”, erklärt Schmeer. Die Heizung im großen Becken sei allerdings abgeschaltet: “Wir betreiben das nur mit einem ganz geringen Energieaufwand.” In der Lohengrin Therme werden die Becken dagegen weiter beheizt, damit so schnell wie möglich wieder geöffnet werden kann. 

Bayreuther Tagblatt - Katharina Adler

 bt-Redakteurin Online/Multimedia
Katharina Adler