Meranierring: Eisenbahnwaggon für Abenteuerspielplatz?

Zuletzt aktualisiert am

Wie geht es mit dem Abenteuerspielplatz am Meranierring weiter? Nachdem das Spielhaus erstmal nicht wie geplant errichtet werden kann, könnte eine Übergangslösung helfen.

Lesen Sie auch

Stadtrat Klaus Wührl-Struller von den Grünen pocht beim Abenteuerspielplatz Meranierring auf eine schnelle Lösung. Bei der Stadt beantragte er, kurzfristige Alternativen zum kürzlich aus Kostengründen verworfenen Spielhaus zu prüfen.

„Das formale Vorgehen, Untersuchungen und Haushaltsdebatten sind das eine. Das andere ist, dass am Abenteuerspielplatz im Sinne unserer Kinder schnell eine Lösung her muss. Lieber ein Provisorium als eine Schließung.“
(Klaus Wührl-Struller über das Spielhaus am Abenteuerspielplatz)

Dabei schlägt der Politiker unter anderem die Aufstellung eines alten Eisenbahnwaggons vor. Dieser könnte auch mit Original-Schienenstücken auf dem Gelände platziert werden. Als weitere Alternativen bringt Wührl-Struller einen Bauwagen oder ein einfaches Holz-Fertighaus ins Spiel. Was die Stadt aus den Vorschlägen macht, bleibt abzuwarten.

Die Lok in der Hindenburgstraße

Foto: Cansu Eser

Züge haben auf Bayreuther Spielplätzen durchaus Tradition. Ab 1970 gab es am Spielplatz in der Hindenburgstraße bereits eine echte Lok zu bestaunen. Seit Anfang Mai steht nun am selben Platz ein Gegenstück aus Holz zum Spielen für die Kinder bereit.

Foto: Carolin Richter

Lesen Sie auch