Dachstuhlbrand

Millionenschaden in Bayreuth: Behindertenwerkstatt niedergebrannt – Verbindung zu Einbrüchen?

Am Donnerstag (27.8.2020) wurde die Feuerwehr zu einem Dachstuhlbrand in Bayreuth gerufen. In der Ritter-von-Eitzenberger-Straße brannte die Werkstatt für behinderte Menschen. 

Gegen 2:20 Uhr am Donnerstag (27.8.2020) wurden die Feuerwehren in Bayreuth und Umgebung zu einem Vollbrand in der Ritter-von-Eitzenberger-Straße gerufen. Aus dem Dachstuhl der Werkstatt für behinderte Menschen schlugen die Flammen in den Himmel. Ein Mehrfamilienhaus in Oberfranken stand in Flammen. Die Bewohner mussten aus dem brennendem Haus evakuiert werden.

Update vom 27.8.2020 um 18:27 Uhr: Polizei ermittelt nach Brand und Einbrüchen in Bayreuth

Mindestens eine Million Euro Sachschaden entstand am Donnerstagmorgen bei dem Brand in einer Behindertenwerkstatt im Stadtteil Laineck. Unbekannte brachen zudem in ein daneben befindliches Gebäude des Wohlfahrtsverbandes sowie in einen nahegelegenen Betrieb und einen Kindergarten ein. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe.

Stehen Einbrüche mit dem Brand in Verbindung?

Gegen 2:15 Uhr meldete ein Zeuge den Brand in der Werkstatt in der Ritter-von-Eitzenberger-Straße. Rasch kamen zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort und konnten verhindern, dass die Flammen auf weitere Gebäude übergriffen. Die Werkstatt brannte jedoch völlig aus, berichtet die Polizei.

Da Polizeibeamte bei dem daneben befindlichen Gebäude eingeschlagene Fensterscheiben feststellten, fahndeten sogleich mehrere Streifenbesatzungen, mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers, nach den Tätern. Hierbei fiel den Beamten zudem auf, dass in eine in der Nähe befindliche Firma für Eisen- und Badbedarf, ebenfalls über zuvor eingeworfene Fensterscheiben, eingebrochen worden war. Die Unbekannten hatten in den beiden Gebäuden die Räume durchsucht, jedoch nach derzeitigen Erkenntnissen nur einen geringen Bargeldbetrag erbeutet. Dagegen hinterließen sie einen Sachschaden von jeweils mehreren tausend Euro.

Angestellte eines Kindergartens in der Weiherstraße bemerkten, gegen 6:30 Uhr, ebenfalls beschädigte Fenster sowie das Fehlen eines Laptops und verständigten die Polizei. Auch hier richteten die Einbrecher einen Sachschaden von einigen tausend Euro an.

Die Kriminalpolizei ermittelt in Bayreuth

Der Kriminaldauerdienst nahm noch in der Nacht die Ermittlungen vor Ort auf, die die Beamten der Fachkommissariate seit dem Morgen weiterführen. Zudem erfolgten umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen an den Tatorten. Die Kripobeamten prüfen derzeit unter anderem einen Zusammenhang zwischen den Taten.

Die Ermittler bitten um Mithilfe:

  • Wer hat in der Nacht zum Donnerstag, insbesondere in den frühen Morgenstunden, verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge in der Ritter-von-Eitzenberger-Straße gesehen?
  • Wer hat in der Nacht zum Donnerstag in der Weiherstraße, nahe der Riedinger Straße, Beobachtungen gemacht?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Brand und/oder den Einbrüchen stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 zu melden.

Update vom 27.8.2020 um 12:42 Uhr: Schaden in Millionenhöhe

Beim Brand in Bayreuth am Donnerstag (27.8.2020) ist die Werkstatt für Menschen mit Behinderung vollständig ausgebrannt, bestätigt Anne Höfer, Pressesprecherin der Polizei Oberfranken. Der Sachschaden des Brands beträgt nach derzeitigen Schätzungen eine Million Euro. Es gab keine Verletzten.

Bei einem benachbarten Gebäude wurden Scheiben eingeworfen, bestätigt Polizeipressesprecherin Höfer dem bt am Telefon. Auch bei einem Eisen- und Badbetrieb in der Nähe und einem Kindergarten in der Weiherstraße wurde eingebrochen. Die Kriminalpolizei untersucht nun einen möglichen Zusammenhang zwischen den Einbrüchen und dem Feuer und hat Spuren gesichert. Die Schäden bei den Einbrüchen betragen jeweils einige tausend Euro und es wurden geringe Menge Bargeld entwendet.

Update vom 27.8.2020 um 9:30 Uhr: Brandwache an der Werkstatt für behinderte Menschen in Bayreuth

Wie der Pressesprecher der Feuerwehr Felix Lindner mitteilte, konnte der Großteil der Einsatzkräfte gegen 8 Uhr die Einsatzstelle verlassen. Eine Brandwache mit zwei Löschfahrzeugen und einer Drehleiter bleibe weiterhin vor Ort und unterstütze die Brandfahnder der Kriminalpolizei bei ihren Ermittlungen zur Brandursache. Außerdem müssen immer wieder aufflackernde Glutnester abgelöscht werden, so Lindner. Auch der zweite Bürgermeister der Stadt Bayreuth Andreas Zippel war vor Ort und bedankte sich bei den Einsatzkräften für ihren Einsatz.

Erstmeldung um 5:45 Uhr: Dachstuhlbrand in Bayreuth

Den Brand konnte man schon weitem sehen und hören. “Mehrere Einheiten der Feuerwehr Bayreuth und aus dem Landkreis wurden heute morgen gegen 2:20 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in der Ritter-von-Eitzenberger-Straße alarmiert”, sagt Pressesprecher Felix Lindner dem bt vor Ort. “Ein Gebäudeteil der Werkstatt für behinderte Menschen stand im Vollbrand.”

  • Den Dachstuhlbrand konnte man schon von weitem sehen. Foto: Katharina Adler
  • Den Dachstuhlbrand konnte man schon von weitem sehen. Foto: Katharina Adler
  • Der Dachstuhl der Werkstatt für behinderte Menschen in Bayreuth stand im Vollbrand. Foto: Katharina Adler
  • 160 Feuerwehrleute kämpften vor Ort gegen die Flammen. Foto: Katharina Adler
  • Der Dachstuhl der Werkstatt für behinderte Menschen in Bayreuth stand im Vollbrand. Foto: Katharina Adler
  • 160 Feuerwehrleute kämpften vor Ort gegen die Flammen. Foto: Katharina Adler
  • 160 Feuerwehrleute kämpften vor Ort gegen die Flammen. Foto: Katharina Adler
  • Der Dachstuhl der Werkstatt für behinderte Menschen in Bayreuth stand im Vollbrand. Foto: Katharina Adler
  • Der Dachstuhl der Werkstatt für behinderte Menschen in Bayreuth stand im Vollbrand. Foto: Katharina Adler
  • Der Dachstuhl der Werkstatt für behinderte Menschen in Bayreuth stand im Vollbrand. Foto: Katharina Adler
  • Der Dachstuhl der Werkstatt für behinderte Menschen in Bayreuth stand im Vollbrand. Foto: Katharina Adler
  • Der Dachstuhl der Werkstatt für behinderte Menschen in Bayreuth stand im Vollbrand. Foto: Katharina Adler
  • Der Dachstuhl der Werkstatt für behinderte Menschen in Bayreuth stand im Vollbrand. Foto: Katharina Adler
  • Der Dachstuhl der Werkstatt für behinderte Menschen in Bayreuth stand im Vollbrand. Foto: Katharina Adler

Vollbrand in Bayreuth – Dachstuhl der Werkstatt für behinderte Menschen steht in Flammen. Foto: Katharina Adler

Die ersten Einsatzkräfte versuchten zuerst zu verhindern, dass das Feuer sich auf weitere Gebäudeteile ausweitete, sagt Lindner. Dafür sei eine Riegelstellung mit zwei Drehleitern aufgebaut worden. Parallel dazu sei die Brandbekämpfung in dem brennenden Gebäude aufgenommen worden.

Nachlöscharbeiten in Bayreuth dauern noch an

“Mehrere Atemschutztrupps waren im Einsatz”, berichtet Lindner. Es gab keine Verletzten. “Zu dem Zeitpunkt war niemand im Gebäude.” Aktuell (5:44 Uhr) laufen die Nachlöscharbeiten. Der Pressesprecher schätzt, dass diese sich bis in den Vormittag noch hineinziehen werden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf einen hohen sechsstelligen Bereich. 160 Einsatzkräfte der Feuerwehr, 25 Einsatzkräfte vom BRK und eine Staffel vom THW waren vor Ort. Die Brandursache ist noch unklar. Das Brandobjekt brannte vollständig aus, berichtet die Polizei. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Andreas Zippel, zweiter Bürgermeister von Bayreuth, bedankte sich bei allen Einsatzkräften. “Ich kann nur von ganzen Herzen meinen großen Dank für die ganzen Einsatzkräfte aussprechen, die so schnell reagiert haben, Insbesondere von Feuerwehr, BRK und THW. Von der Stadt Bayreuth mein herzlichstes Dankeschön.” Jetzt müsse die Polizei alles aufklären. Zippel hat aber noch ein weiteres Anliegen: “Jetzt müssen wir schauen, wie wir dem Lebenswerk und allen anderen Betroffenen helfen können.”

  • 160 Feuerwehrleute kämpften vor Ort gegen die Flammen. Foto: Katharina Adler
  • Die Feuerwehr ist noch mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt. Foto: Katharina Adler
  • Die Feuerwehr ist noch mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt. Foto: Katharina Adler
  • Der Dachstuhl der Werkstatt für behinderte Menschen in Bayreuth stand im Vollbrand. Foto: Katharina Adler
  • Die Feuerwehr ist noch mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt. Foto: Katharina Adler
  • Die Feuerwehr ist noch mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt. Foto: Katharina Adler
  • Die Feuerwehr ist noch mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt. Foto: Katharina Adler
  • Die Feuerwehr ist noch mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt. Foto: Katharina Adler

160 Einsatzkräfte waren bei dem Brand in der Werkstatt für behinderte Menschen in Bayreuth im Einsatz. Foto: Katharina Adler

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion