Aktualisiert am

Polizei

Verfolgungsjagd mit Hubschrauber im Raum Bayreuth: Über 200 und ohne Beachtung der Verkehrsregeln

Am Sonntag hat sich ein BMW quer über die A9 im Kreis Bayreuth eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Fahrer wollte nicht kontrolliert werden und floh mit über 200 km/h über die Autobahn. Die Polizei suchte ihn auch mit einem Hubschrauber. 

Ein BMW lieferte sich am Sonntag (21.6.2020) über die A9 eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Die Jagd ging in Münchberg los und endete schließlich in Bindlach. Erst kürzlich hat sich die Polizei eine Verfolgungsjagd mit einem Dieb durch die Bayreuther Innenstadt geliefert. Passanten hielten den Flüchtigen schließlich auf.

Verfolgungsjagd über die A9

Am frühen Sonntagabend (21.6.2020) wollte eine Streife der Polizeiinspektion Münchberg ein Auto bei Streitau kontrollieren. Der 330er BMW war hierbei auf der A9 in Richtung Süden unterwegs. Nachdem dessen Fahrer merkte, dass er angehalten werden soll, gab er Gas und fuhr mit Geschwindigkeiten jenseits von 200 km/h in Richtung Bayreuth. Der Grund für das Verhalten war schnell ermittelt. Eine Überprüfung des Kennzeichens ergab, dass der Fahrzeughalter nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der Pkw verließ kurz später die Autobahn. Alle umliegenden Dienststellen, einschließlich dem Polizeihubschrauber, beteiligten sich an der Fahndung nach dem Flüchtigen.

BMW in Benk gestellt

Den Kollegen aus Münchberg fiel das Fahrzeug wieder auf der B2 zwischen Bad Berneck und Bindlacher Berg auf. Es gelang ihnen jedoch nicht, das Auto zu stoppen, da der BMW am Streifenwagen vorbei durch den Grünstreifen raste und die Kontrolle umging. Mit rücksichtsloser Fahrweise und Missachtung jeglicher Verkehrsregeln versuchte der Fahrer sich zu entfernen. Durch Zeugenaussagen konnte das Auto letztlich, mitsamt dem 48-jährigen Fahrer, im Bindlacher Ortsteil Benk festgestellt werden. Der Mann aus Brandenburg wurde festgenommen. Zeugen der riskanten Fahrweise, insbesondere Anwohner in Benk, werden gebeten, sich telefonisch bei der Verkehrspolizei unter 0921/506-2330 zu melden. Den Fahrer erwarten nun mehrere Strafanzeigen. Der Pkw wurde sichergestellt.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion