Zuletzt aktualisiert am

Bildung

Muss Schule im Landkreis Bayreuth schließen?

Es sieht so aus, dass im kommenden Schuljahr in einer Schule im Landkreis Bayreuth kein Unterricht mehr erteilt werden darf. Die Alternative könnte eine kombinierte Klasse aus vier Jahrgangsstufen sein. 

Eine Schule im Landkreis Bayreuth wird im kommenden Schuljahr zu wenige Schüler haben – die Schließung droht. Ein Hilferuf von Lehrerinnen der Bayreuther Luitpoldschule hat Politiker zum Handeln gebracht.

Anzeige

Update vom 20. August 2020: Bürgerinitiative kämpft um Erhalt der Grundschule in Schnabelwaid

Am heutigen Donnerstag (20 August 2020) haben sich Schüler, Eltern und Politiker vor der Grundschule in Schnabelwaid im Kreis Bayreuth getroffen, um für den Erhalt der Schule zu kämpfen. Einige fürchten eine dauerhafte Schließung der Schule. Was die Bürgerinitiative, Schüler, Eltern und Politiker fordern, gibt es hier im ausführlichen Bericht.

Update vom 19. August 2020: Schließung der Grundschule in Schnabelwaid verhindern

Anlässlich der geplanten Schließung der Grundschule Schnabelwaid erklärt die Bayreuther Bundestagsabgeordnete Silke Launert (CSU): „Eine (zeitweise) Schließung der Grundschule Schnabelwaid wäre sehr bedauerlich. Durch den Wegzug einer Familie steht die Grundschule vor einer großen Herausforderung“ Die Anzahl der Schüler sei zu gering.

Weiter erklärt Launert: „Da eine Kombi-Klasse 1/2 jedoch aus Sicherheitsgründen im Schulgebäude nicht allein stattfinden darf, droht konkret, dass zumindest für das nächste Schuljahr alle Grundschüler Schnabelwaids nach Creussen gehen müssen. Das ist umso ärgerlicher, als in den darauffolgenden Jahren die erforderliche Schülerzahl wieder erreicht werden wird.“

Die Politikerin sagt weiter: „Ich sehe die konkrete Gefahr, dass eine vorübergehende Schließung in eine dauerhafte münden könnte. Deshalb unterstütze ich – nach mehreren Telefonaten mit den verschiedensten beteiligten Stellen – den Vorschlag meiner MdL-Kollegin Gudrun Brendel-Fischer, welche diese Verlagerung auch durch ein Schreiben an den Kultusminister noch auf politischer Seite verhindern will. Wir alle wissen: Sobald die Schule erst einmal aus einer Gemeinde weg ist, dann folgt auch anderes. Dabei haben die Gemeinden meiner Meinung nach wirklich Zukunft!“

Erstmeldung vom 18. August 2020: Zu wenige Schüler – muss Schule im Landkreis Bayreuth schließen?

Die Bayreuther Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer hat sich in einem Schreiben an Kultusminister Dr. Michael Piazolo gewandt. Darin setzt sie sich dafür ein, dass an der Schnabelwaider Grundschule auch im kommenden Schuljahr unterrichtet werden kann. Bislang wurden die Kinder in zwei Kombiklassen unterrichtet.

Aufgrund von Schülerabgängen in der Jahrgangsstufe 3/4 liegt die Grundschule Schnabelwaid nun unter der erforderlichen Mindestzahl an Schülern. Derzeit sieht es so aus, dass nur insgesamt 23 Schüler die Schule besuchen werden. Auch der alleinige Verbleib der Kombiklasse 1/2 in Schnabelwaid ist nicht genehmigungsfähig. Folglich müssen alle Schnabelwaider Kinder ab September an die Schule nach Creußen.

Vier Jahrgangsstufen in einer Klasse?

„Dagegen regt sich Widerstand von Seiten der Eltern, des Bürgermeisters und des Gemeinderates“, sagt Brendel-Fischer, die um die kulturelle Bedeutung der Grundschule Schnabelwaid weiß. Um den Schulstandort aufrechtzuerhalten, bittet sie Staatsminister Piazolo in ihrem Schreiben um Prüfung, ob nicht die gemeinsame Beschulung aller vier Jahrgangsstufen in nur einer Kombiklasse möglich wäre. Es handle sich dabei lediglich um ein Schuljahr, denn danach würden die Schülerzahlen in der Gemeinde wieder steigen, sagt die Abgeordnete abschließend. In der Bayreuther Graserschule müssen Arbeiter in Schutzkleidung Schadstoffe beseitigen.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion