Zuletzt aktualisiert am

Corona

Nach Corona-Ausbruch bei medi in Bayreuth: Ergebnis der Reihentestung liegt vor

Beim Unternehmen medi in Bayreuth hat es mehrere positive Corona-Fälle gegeben. Jetzt liegt das Ergebnis einer Reihentestung unter rund 1.000 Mitarbeitern vor. 

  • Mehrere Corona Fälle bei der medi GmbH & Co. KG in Bayreuth
  • insgesamt 16 Mitarbeiter positiv auf Corona getestet
  • Reihentests der Mitarbeiter durchgeführt
  • Pendelquarantäne für systemrelevante Mitarbeiter veranlasst

Update vom 1. März 2021 um 16:15 Uhr: Ergebnisse der Reihentests liegen vor

Am Mittwoch und Donnerstag (24. und 25. Februar) wurden mit dem Gesundheitsamt vorsorgliche Reihen-PCR-Tests bei medi durchgeführt – medi informierte am 24. Februar.
908 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterzogen sich den Tests, davon wurden 3 positiv getestet und befinden sich in Quarantäne.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Das Gesundheitsamt hat das gute und umfassende Hygienekonzept von medi bestätigt. In enger Abstimmung nimmt medi noch kleinere Anpassungen vor. Das Unternehmen schätzt und bedankt sich für die konstruktive Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt und ist stolz auf seine starke Belegschaft, die die Maßnahmen verantwortungsvoll mitträgt.

Erstmeldung vom 24. Februar: Mehrere Corona-Fälle bei der Firma medi

Seit dem 15.2.2021 wurden 13 Mitarbeiter aus Teilen der Produktion und Logistik des Unternehmens medi GmbH & Co. KG positiv auf Corona getestet. Auch in der JVA St. Georgen in Bayreuth wurden jüngst mehrere Corona-Fälle bekannt. Hier liegen die Ergebnisse der Massentests bereits vor. Das Gefängnis befindet sich im totalen Shutdown.

Bayreuth: Mehrere Corona-Fälle bei medi – Reihentests vorgenommen

medi initiierte am Montag (22.2.2021) Schnelltests bzw. anschließende PCR Tests (bei positivem Schnelltestergebnis) für rund 80 Mitarbeitende in einer kurzerhand eingerichteten Freiluft-Teststation im firmeneigenen Parkhaus. Das Unternehmen hat sofort gehandelt und führt in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt jetzt vorsorglich Reihen-PCR-Tests durch.

Pendelquarantäne für medi-Mitarbeiter – Reihentests von 1.000 Mitarbeitern

Für negativ getestete Mitarbeiter systemrelevanter Abteilungen wurde in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt eine „Pendelquarantäne“ veranlasst, so dass medi als Medizintechnik-Unternehmen die Patienten-Versorgung weiterhin sicherstellen kann.

Durch klar definiertes Vorgehen bei medi und die konstruktive Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt konnte medi die Situation zeitnah und professionell angehen. medi setzt auch weiterhin sein umfassendes Hygienekonzept um. Zusätzlich finden in dieser Woche noch PCR-Reihentests auf dem medi Gelände für rund 1.000 Mitarbeiter der Produktion und Logistik sowie Teile der Verwaltung statt. Denn die Gesundheit und das Wohlergehen der Belegschaft haben oberste Priorität für medi. Der Großteil der Verwaltung befindet sich schon seit längerem im Homeoffice.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion