Corona-Helfer

Bayreuth: Belohnung für ehrenamtliche Helfer in Corona-Krise

Hilfe für benachteiligte Kinder in Bayreuth: Der hauptamtliche Integrationslotse Ibukun Koussemou hat ein Unterstützungsprojekt für besonders benachteiligte Kinder ins Leben gerufen. Dafür gab es jetzt eine Belohnung.

Während der Corona-Krise hat der hauptamtliche Integrationslotse der Stadt Bayreuth, Ibukun Koussemou, für besonders benachteiligte Kinder ein Unterstützungsprojekt ins Leben gerufen. Dieses Projekt soll die Kinder in der staatlichen Gemeinschaftsunterkunft in der Wilhelm-Busch-Straße bei der Hausaufgabenbetreuung und der Freizeitgestaltung helfen.

Hilfe in Corona-Zeiten wird belohnt

Das Angebot ist eine Ergänzung zur bestehenden Hausaufgabenbetreuung, die aufgrund der Corona-Pandemie nur eingeschränkt stattfindet. Die Kinder können montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr in den Räumlichkeiten von „come and see“ ihre schulischen Aufgaben erledigen. Freitags können sie auch spielen, malen und ihre Freizeit sinnvoll gestalten. Dabei werden sie von Studierenden der Universität Bayreuth sowie von Schülerinnen und Schülern verschiedener Bayreuther Schulen betreut. Die Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung und Bayreuther Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer (CSU) hat dieses ehrenamtliche Engagement gemeinsam mit Bayreuths Oberbürgermeister Thomas Ebersberger gewürdigt und den Helferinnen und Helfern kleine Geschenke überreicht.  Auch Bayreuther Extreme Metal Musiker tun Gutes und unterstützen eine Jugendeinrichtung.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion