Häusliche Gewalt

Bayreuther CSU möchte Schutzeinrichtung für geschlagene und misshandelte Männer schaffen

Die CSU-Stadtratsfraktion will prüfen, ob in Bayreuth die Notwendigkeit für ein Männerhaus besteht. In dieser Einrichtung sollen geschlagene oder misshandelte Männer Schutz bekommen.

Im Namen der CSU-Stadtratsfraktion möchte Stadträtin Ingrid Heinritzi-Martin prüfen lassen, ob in Bayreuth die Notwendigkeit für ein Männerhaus besteht.

CSU möchte Schutzeinrichtung für geschlagene oder misshandelte Männer in Bayreuth

Die Stadt Bayreuth besitzt seit vielen Jahren ein Frauenhaus. Dort können Frauen aus Bayreuth und Umgebung Zuflucht suchen, wenn sie körperlicher oder seelischer Gewalt ausgesetzt sind. Diese Einrichtung sei wichtig und notwendig, heißt es in einem Antrag der Bayreuther CSU.

Nun beantragt die Stadtratsfraktion der Christsozialen, eine entsprechende Einrichtung auch für Männer aufzubauen. Auch Männer würden in Beziehungen Gewalt erleben und Schutz benötigen, heißt es im Schreiben der CSU an den Oberbürgermeister Thomas Ebersberger weiter. Im Zuge der Gleichberechtigung müsse es auch für misshandelte Männer eine entsprechende Einrichtung geben, die ihnen Schutz gewährt, wie es für Frauen mit oder ohne Kind inzwischen üblich ist.

Wohnraum für getrennt lebende Eltern

Neben dem Männerhaus bittet die Stadträtin darum ebenfalls zu prüfen, ob es für getrennt lebende Eltern mit geringem Einkommen, die ihr Kind oder ihre Kinder besuchen wollen, eine bezahlbare Wohnmöglichkeit gibt, oder womöglich geschaffen werden kann. Die Bayreuther CSU möchte auch die Fuß- und Radwege erweitern.

Bayreuther Tagblatt - Frederik Eichstädt

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Frederik Eichstädt