Polizeibericht

Dachstuhl von Reihenhaus in Bayreuth in Flammen – 70 Feuerwehrleute vor Ort

Am Donnerstagabend (7.5.2020) hat in der Laimbacher Straße in Bayreuth (Meyernberg) der Dachstuhl eines Hauses gebrannt. Die Feuerwehr war dabei mehrere Stunden beschäftigt.

Am Donnerstagabend (7.5.2020) hat in der Laimbacher Straße in Bayreuth (Meyernberg) der Dachstuhl eines Hauses gebrannt. Die Feuerwehr war dabei mehrere Stunden beschäftigt.

Feuer in Dachstuhl von Reihenhaus in Bayreuth

Gegen 22:30 Uhr verständigten Zeugen am Donnerstag (7.5.2020) die Bayreuther Feuerwehr. Der Grund: ein Zimmerbrand in der Laimbacher Straße. Es wurden die Abteilungen Ständige Wache, Altstadt und Meyernberg alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr war die Wohnung stark verraucht. Außerdem ließ die Rauchentwicklung aus dem Dachbereich darauf schließen, dass sich das Feuer weiter ausgebreitet hatte. Die Gegebenheiten vor Ort erschwerten den Einsatzkräften jedoch den Zugang zu den betroffenen Bereichen. So gingen wichtige Minuten verloren und das Feuer konnte sich rasant ausbreiten, schilderte ein Sprecher der Feuerwehr.

Bewohner in Sicherheit

Daraufhin forderten die Feuerwehrleute vor Ort Verstärkung an, vor allem um Atemschutzgeräteträger an die Einsatzstelle zu bringen. Die Brandbekämpfung wurde via Drehleiter und einem Atemschutztrupp im Innenangriff aufgenommen. Die Brandbekämpfer konnten ein Übergreifen des Feuers auf die Dachfläche der beiden Nachbarn verhindern. Der Atemschutztrupp stellte dort im Dachbereich lediglich eine leichte Verrauchung fest. Die Bewohner der betroffenen Objekte hatten sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht, der ebenfalls angerückte Rettungsdienst musste daher nicht tätig werden.

Hohe Brandlast

Das Feuer war nach ca. eineinhalb Stunden unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich jedoch schwierig, da im Dachboden eine hohe Brandlast vorhanden war, die wegen der beschädigten Dachkonstruktion nur von der Drehleiter aus sicher erreichbar war. Mittels Einreißhaken wurde das Brandgut auseinander gezogen und alle Glutnester abgelöscht. Um 2 Uhr meldeten die Einsatzkräfte der Leitstelle dann „Feuer aus“ und begannen mit dem Rückbau.

BRK versorgt Einsatzkräfte mit Getränken und Kaffee

Insgesamt waren 70 Einsatzkräfte der Abteilungen Ständige Wache, Innere Stadt, Altstadt, Meyernberg und Feuerwehr-Einsatzleitung vor Ort. Bis zum Ende des Einsatzes kamen acht Atemschutztrupps zum Einsatz, weitere standen auf Bereitschaft. Eine Schnelleinsatzgruppe des BRK war mit zwei Rettungswägen und einem Einsatzleiter vor Ort, Verletzte gab es aber glücklicherweise keine.

Weiterhin versorgte das BRK die Einsatzkräfte mit Getränken und warmem Kaffee. Mehrere Streifenwagen der Polizei und die Kriminalpolizei waren ebenfalls an der Einsatzstelle, die Ermittlungen zur Brandursache werden aufgenommen. Das Brandobjekt selbst ist unbewohnbar, die Nachbarn konnten nach Lüftungsmaßnahmen wieder in ihre Häuser zurückkehren.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion