Zuletzt aktualisiert am

Politik

Dringender Neubau an Grundschule in Bayreuth – diese große Lösung kommt

Die Grundschule St. Georgen in Bayreuth bekommt einen neuen Verbindungsbau. Auch die Offene Ganztagsschule profitiert. Der Stadt Bayreuth winkt sogar eine satte Förderung für beides.

Neubau statt Sanierung des Verbindungsbaus. Und die Offene Ganztagsschule (OGTS) profitiert von dringend benötigten Räumen. Die Grundschule St Georgen bekommt den erhofften Neubau ihrer Verbindungshalle. Im Januar ist dort ein mit gefrorenem Wasser gefüllter Lampenschirm zu Boden gestürzt. Das ist das Ergebnis der Bauausschusssitzung vom Dienstag (11. Mai 2021).

Anzeige
AD easyApotheke Bayreuth

Grundschule in Bayreuth bekommt Förderung für dringenden Bau von Pausenhalle und Offener Ganztagsschule

In einer vergangenen Bauausschusssitzung vom 20. April stellte die Verwaltung eine Förderrichtlinie vor, die erst zum 10. März eingeführt wurde. 70 Prozent der förderfähigen Kosten der Ganztagsbetreuung wären drin gewesen, nicht jedoch der Bau der Pausenhalle. Weiterer, noch größerer Haken: Der Bau und die Bezahlung hätten zum 31.12.2021 abgeschlossen sein müssen – zu riskant für die Stadtverwaltung.

Verwaltungsdirektorin Manuela Brozat ordnete das Projekt pragmatisch ein. Wir wollen „möglichst viel Förderung, aber ein einer zeitlich machbaren Abfolge.“ Oberbürgermeister Thomas Ebersberger erinnerte daran, dass der Neubau der Pausenhalle separat von der Generalsanierung der Schule angesehen werden müsse. „Es geht nur um den Bereich, der dringend notwendig ist. Den wollen wir möglichst rasch und relativ günstig durchführen.“

Neubau an Grundschule in Bayreuth: Stadtverwaltung bekommt bei Regierung von Oberfranken andere Förderung bewilligt

FAGplus 15 heißt das Zauberwort, dass die Stirnfalten vieler Stadträte ob des ambitionierten Zeitplans bis Ende 2021 nun entkrampfte. Zu einer 55-prozentigen Förderung kommen weitere 15 Prozent für die OGTS dazu. Heißt für die Grundschule St. Georgen: Die Pausenhalle wird mit 55 Prozent gefördert. Die im 1. Stock des Neubaus geplanten Räume der OGTS erhalten weitere 15 Prozent – und somit stattliche 70 Prozent Förderung.

Hierbei handelt es sich um ein eher klassisches Finanzierungsausgleichsgesetz. Im Vergleich zur ganz neuen Förderrichtlinie vom 10. März setzt FAGplus 15 keine Frist, innerhalb derer der Bau abgeschlossen sein muss.

Neubau an Grundschule St. Georgen – Fraktionsübergreifendes Lob für die Verwaltung

Entsprechend angetan zeigten sich die Mitglieder des Bauausschusses ob der gefundenen Lösung: Der Neubau für Pausenhalle und OGTS erfolgt mit Förderung und ohne Zeitstress. „Dank an die Verwaltung für die ansehnliche, finanzielle Förderung“, hieß es etwa von CSU-Fraktionsvorsitzendem Stefan Specht. Sabine Steininger (Grüne) zeigte sich erfreut, dass ein Nachgespräch mit der Regierung von Oberfranken erfolgreich verlaufen sei.

Stadtrat über ursprünglich angefachte Förderung: Neubau bis 31. Dezember „hätten wir nie packen können“

Auch SPD-Fraktionschef Thomas Bauske pflichtete dem bei. Er monierte jedoch Probleme in der Kommunikation. Die Haushaltsberatungen des Stadtrats seien schließlich im Februar erfolgt. Und damit nach dem Zwischenfall mit dem gestürzten Lampenschirm, der nochmal verdeutlich hatte, wie viel Eile an der Grundschule St. Georgen geboten sei. Einen Bauabschluss bis zum 31. Dezember „hätten wir nie packen können.“

Der Bauausschuss stimmte einstimmig zu. Nun liegt es an der Verwaltung, den FAG15-Förderantrag bei der Regierung von Oberfranken einzureichen. Das bt hatte Mitte April über den schlechten Zustand des Verbindungsbaus erstmals berichtet.

Jürgen Lenkeit

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Jürgen Lenkeit