Wirtschaft

Schließt die Bundesnetzagentur in Bayreuth? Klare Antwort der Verantwortlichen

Die Außenstelle der Bundesnetzagentur in Bayreuth stehe vor dem Aus, hieß es in den letzten Tagen. Das sagen die Verantwortlichen.

Seit einigen Tagen heißt es, die Bundesnetzagentur plane, seine Außenstelle in Bayreuth zu schließen. Bundestagsabgeordnete Silke Launert (CSU) hat sich eingeschaltet, um zu helfen. Das bt hat bei der Agentur nachgefragt, ob die Außenstelle in Bayreuth geschlossen wird. Außerdem schließt die Commerzbank einige Filialen. Auch Bayreuth und Hof sind betroffen. Diese Auswirkungen hat die Schließung für Angestellte und Kunden. 

Schließt die Bundesnetzagentur ihre Außenstelle in Bayreuth?

Auf bt-Nachfrage erklärt ein Sprecher der Bundesnetzagentur, dass die Standorte regelmäßig geprüft werde müssten. Dies würden der Bundesrechnungshof sowie der Rechnungsprüfungsausschuss des Deutschen Bundestags fordern. Insgesamt gebe es aktuell 50 Standorte der Bundesnetzagentur.

Derzeit werde das bestehende Konzept in Abstimmung mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie überarbeitet. Im Fokus stehen dabei “gesamtpolitische Aufgaben”. Dies bedeute, gleichwertige Lebensverhältnisse herzustellen und strukturschwache Regionen zu stärken, heißt es.

Schließung in Bayreuth nicht vor 2030 erwogen

Geschlossen werden Standorte der Bundesnetzagentur, wenn es nicht mehr wirtschaftlich sei, die Außenstellen aufrecht zu erhalten oder bei Personalmangel: “Wenn die Beschäftigtenzahl eines Standorts eine sachgerechte Aufgabenwahrnehmung nicht mehr ermöglicht.”

Nach den bisherigen Überlegungen wurde eine Schließung des Standorts Bayreuth für 2030 erwogen. Momentan stehe diese Möglichkeit unter dem Vorbehalt einer weiteren Prüfung des Standorts, sagt ein Sprecher der Bundesnetzagentur. Das bedeutet, dass die Außenstelle in Bayreuth in naher Zukunft nicht schließen soll.

Zudem sei für die Zukunft keine Aufgabe des Standorts fest geplant. Es könnte ab dem Jahr 2030 zu einer Schließung kommen, wenn weitere Prüfungen negativ für Bayreuth ausfallen sollten.

Silke Launert zur möglichen Schließung in Bayreuth

Die Bundestagsabgeordnete, Silke Launert (CSU), hat sich bereits zu einer möglichen Schließung geäußert: „Die Schließung des Standortes Bayreuth wäre ein herber Verlust für die gesamte Region. Gerade in Bayreuth und seiner Umgebung existiert ein hohes Fachkräftepotenzial, das nicht nur für viele lokale Unternehmen, sondern auch für die Bundesnetzagentur von erheblichem Nutzen ist. Eine Zentralisierung würde insofern auch dem politischen Ziel, den ländlichen Raum sowie strukturschwache Regionen zu stärken, zuwider laufen. Ich appelliere daher an die Verantwortlichen, die internen Planungen noch einmal zu überdenken und die Außenstelle Bayreuth zu erhalten.“

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion