Aktualisiert am

Ausbildung

Soll die Hotelfachschule Pegnitz erhalten oder geschlossen werden? Entscheidung ist gefallen

Entscheidung über Hotelfachschule in Pegnitz wurde im Kreistag beschlossen. Die Mitglieder stimmten für eine Weiterführung der Schule.

Wie geht es weiter mit der Hotelfachschule in Pegnitz? Mit dieser Frage beschäftigte sich der Kreistag am Freitag (10. Juli 2020) in der Bärenhalle in Bindlach. Vor rund zwei Wochen hatte sich der Kreisausschuss ebenfalls diesem Thema gewidmet. Es wurden teilweise schwere Vorwürfe erhoben.

Streit um Hotelfachschule Pegnitz im Kreistag

Zwei Vorschläge stehen zu Beginn der Diskussion im Raum: Zwei Jahre weitermachen – oder keine Schüler 2020/2021 mehr aufnehmen und damit die Schule schließen.

Franc Dierl (CSU) und Stefan Unglaub (SPD) gingen bereits auf ersteren Beschlussvorschlag ein, eine Strategiegruppe für die Hotelfachschule zu gründen, um die Schule weiterführen zu können.

Mindestens die Hälfte des Gremiums müsse aus Experten aus Gastronomie und Hotellerie bestehen, erläuterte Dierl. Außerdem solle die Schulleitung zu einer Berichterstattung verpflichtet werden. Unglaub fügte noch hinzu, auch Betroffene aus der Schule im Gremium aufzunehmen. „Ich bitte Sie, dieses Aushängeschild nicht zu schließen“, sagte Dierl.

Marketing der Fachschule ausbauen

Andreas Opel (JL) sieht den Grund für die schlechten Schülerzahlen: „Es liegt am schlechten Marketing.“ Er habe mehrere Schüler befragt: Von 50 befragten Schülern kannte nach Opels Angaben lediglich ein Schüler die Hotelfachschule in Pegnitz. „Da braucht man sich nicht wundern, wenn das Angebot nicht angenommen wird.“ Außerdem schlägt Opel vor, einen Markenbotschafter zu etablieren: Der fränkische Sternekoch, Alexander Herrmann, könnte sich dafür anbieten.

Dass Schüler das Angebot nicht kennen, liege nach Angaben von Christa Reinert-Heinz (CSU) auch am Kultusministerium, da dort das neue Modell, mit Mittlerer Reife die Ausbildung zu beginnen, erst abgelehnt und vor kurzem genehmigt wurde. Auch sie ist für eine Fortführung der Hotelfachschule.

Bayreuther Landrat für Schließung

Landrat Wiedemann unterstützt den Vorschlag der Verwaltung, keine Schüler 2020/2021 mehr anzunehmen. Zwei Schüler aus dem Landkreis sowie eine Anmeldung aus der Stadt Bayreuth seien nach seinen Angaben zu wenig.

Auch er kontert den Vorwürfen, es sei nichts passiert: “Es ist nichts passiert, stimmt nicht.” Weil schon viele Maßnahmen gemacht wurden, sind Wiedemanns Bedenken allerdings so groß – denn diese haben nicht den erwünschten Erfolg gebracht. Zusätzlich müsste aufgerüstet werden. „Mit dem Erhalt kommen neue Kosten auf uns zu.“ 

Entscheidung im Kreistag über Hotelfachschule

Die Mehrzahl der Mitglieder stimmte anschließend für den Erhalt der Hotelfachschule. Zusätzlich wurde beschlossen, eine Strategiegruppe einzuberufen, die auch aus Experten, bei Bedarf externen Dienstleistern, sowie dem Kollegium und Schülervertretern besteht. Nach zwei Jahren solle dann eine Evaluierung erfolgen. Gegen diesen Beschluss stimmten insgesamt 14 Mitglieder des Kreistages.

Bayreuther Tagblatt - Christoph Wiedemann

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Christoph Wiedemann