Aktualisiert am

Bauausschuss

Neue Brücke für Fußgänger- und Radfahrer in Bayreuth “ein Graus”?

Am Bayreuther Sportpark soll eine neue Brücke für Fußgänger und Radfahrer entstehen. Im Stadtrat wird die geplante Brücke vor allem für ihr Aussehen kritisiert. 

Es soll eine neue Fußgänger- und Fahrradbrücke beim Sportzentrum Bayreuth über den Roten Main geben: Vom Parkplatz des Zentrums bis zum Eingang des Hans-Walter-Wild-Stadtions. Ein Neubau einer dreiteiliger Balkenbrücke aus Stahl soll die alte Holzbrücke ersetzen. Bei einer Demonstration hat der Radentscheid Bayreuth eine Auto-Fahrspur zum Pop-up-Radweg gemacht.

Neue Brücke ist funktional, aber nicht schön

Da die Gestaltung der neuen Brücke sehr funktional ist, sind die Baukosten mit 850.000 Euro gering angesetzt und im Gegensatz zu anderen Bauformen am günstigsten.

“Es ist zwar der günstigste Entwurf eine Balkenbrücke zu errichten, aber das ist ein Bauwerk, was optisch niemanden befriedigen kann. Ein Graus!”, sagt Stefan Sprecht (CSU).

Georg Kämpf (BG) erwidert: “Die Brücke ist zwar nicht schön, sie ist jedoch völlig zweckmäßig und wir sollten das Geld lieber für andere Projekte nutzen. Wir haben andere schöne Bauwerke.”

Keine Konflikte zwischen Radfahrern und Fußgängern

Die neue Brücke soll auch dafür sorgen, dass sich die Bayreuther noch lieber am Main aufhalten und bessere Anschlüsse an die bestehenden Rad-und Fußwege bieten. Es soll jedoch nicht zur Kollision zwischen diesen kommen, deswegen wird die neue Brücke auch breiter gebaut. Andreas Zippel (SPD) fragt, ob die neue Brücke auch für Lastenfahrräder geeignet sei. Dies sei ein wichtiger Punkt. Baureferentin Urte Kelm bestätigte, dass Lastenräder genügend Platz auf der Brücke hätten. Das Bauwerk sei breiter als der Weg am Rand. In der Abstimmung stimmten dann nur zwei von 16 Stadträte gegen die neue Brücke.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion