Zuletzt aktualisiert am

Gesundheit

Neue Impfstrategie in Bayreuth: Corona-Mutation zwingt Politiker zum Handeln

Wegen der Corona-Ausbrüche in Bayreuth haben nun Mitarbeiter des Klinikums “oberste Priorität” bei den Corona-Impfungen in der Bayreuther Region.

Ab sofort hat die Klinikum Bayreuth GmbH bei der Zuteilung der Corona-Impfdosen oberste Priorität. Das teilt das Landratsamt Bayreuth in einer Pressemitteilung mit.

Anzeige

Nach den Corona-Reihentest bei der Bayreuth Klinikum GmbH wurden insgesamt 23 Verdachtsfälle auf die britische Corona-Mutation gemeldet. 

Mitarbeiter des Klinikums Bayreuth an oberste Stelle bei Corona-Impfungen

Aufgrund des aktuellen Ausbruchsgeschehens sieht es Landrat Florian Wiedemann (FW) als unabdingbar an, neben den stationären Alten- und Seniorenheimen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinikum Bayreuth GmbH zu impfen. Mit der Stadt Bayreuth ist dieses Vorgehen abgestimmt, heißt es in einer Mitteilung.

„Wir haben nach Bekanntwerden der britischen Mutation harte Maßnahmen ergriffen, welche die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stark einschränken. Da ist es das Gebot der Stunde, mit den Impfungen zumindest etwas Hoffnung und Sicherheit zurückzugeben“, sagt Wiedemann.

Zudem sei es für die medizinische Versorgung der Region unheimlich wichtig, dass die Klinikum Bayreuth GmbH leistungsfähig bleibt. Daher sind hier auch schon 750 Erstimpfungen erfolgt und morgen (28. Januar 2021) starten bereits Zweitimpfungen.

Bayreuth: Viel zu wenig Corona-Impfstoff

Weil an den Landkreis Bayreuth nach wie vor sehr viel weniger Impfstoff angeliefert werde als in Stadt und Landkreis an Impfkapazitäten zur Verfügung stehen, verzögere sich die Terminvergabe für Corona-Erstimpfungen weiterhin.

Mit den zur Verfügung stehenden Impfdosen werden die bereits anstehenden Zweitimpfungen vorgenommen, damit diese Impfungen abgeschlossen werden und damit vollständig wirksam sind, teilt das Landratsamt mit.

Darüber hinaus werden ab sofort bis auf Weiteres nur noch Erstimpfungen in stationären Alten- und Pflegeheimen sowie im Klinikum durchgeführt.

Bayreuther Landrat und Corona-Impfungen

Landrat Florian Wiedemann bittet daher all diejenigen, die derzeit auf ihre Impfung warten, um Verständnis dafür, dass Impftermine derzeit leider nicht zeitnah vergeben werden können. „Wir müssen uns jetzt mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Klinikum Bayreuth GmbH solidarisch zeigen. Ich bin überzeugt davon, dass das die Bürgerinnen und Bürger der Region verstehen“, glaubt Wiedemann.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion