Neuneinhalb e.V.: Wie ein Verein der Kämmereigasse neues Leben einhaucht

Im Zuge des Tages der Städtebauförderung am Samstag wird auch der Verein Neuneinhalb Einblicke in die Zukunft des Hauses in der Kämmereigasse 9 ½ als Kunst- und Kulturhaus mit Kino darlegen.

Wer steckt hinter “Neuneinhalb e.V.”?

Wir begleiten den Umbau der Kämmereigasse 9 1/2 zu einem richtigen Kulturhaus. Wir haben ein Konzept geschrieben, das der Stadtrat einstimmig angenommen hat. Jetzt laufen die Vorbereitungen.

(Matthias Meyer, Vorstand Neuneinhalb e.V.)

Der Verein Neuneinhalb fungiert als Trägerverein und begleitet sämtliche Umbauarbeiten der Kämmereigasse. Zum Tag der Städtebauförderung möchte der Verein nun interessierte Bürger auf die geplanten Umbaumaßnahmen in der Kämmereigasse 9 1/2 aufmerksam machen.

Kunst- und Kulturhaus Neuneinhalb

Bisher fanden nur vereinzelt Veranstaltungen wie das Programmkino oder die Sübkültür statt. Zukünftig möchte der Verein aber eine dauerhafte Kunst- und Kultureinrichtung im Herzen Bayreuths anbieten. Dazu zählt zum Beispiel ein vergrößerter Veranstaltungsraum im Erdgeschoss, sowie ein größerer Barbereich. Andererseits sollen aber auch im ersten Stock Ateliers und Wohnmöglichkeiten für Künstler entstehen.

Foyer und Kino in Planung

Foto: Susanne Jagodzik

Wo heute noch ein kleiner Hinterhof zu finden ist, soll schon bald ein Eingangsfoyer entstehen. Die Mauer soll zwei Meter nach hinten versetzt werden und der gesamte Bereich überdacht werden. Geht man durch das zukünftige Foyer, gelangt man zu dem neuen Programmkino.

Früher Schlachthaus – bald Programmkino. Foto: Susanne Jagodzik

Das ehemalige Schlachthaus, heute noch eine große Baustelle, wird dann zum Programmkino. Hier finden bis zu 35 Personen Platz. Ziel ist es dann das Kino täglich zu bespielen.

Lesen Sie auch: