Open Air: The Magic Mumble Jumble begeistert Bayreuther Fans

Zuletzt aktualisiert am

Beim Uni Open Air tanzten die Leute vor der Bühne begeistert zur Musik von The Mumble Jumble. bt-Redakteur Frederik Eichstädt hat sich nach dem Auftritt mit Frontmann Paul Istance zusammengesetzt und über den Auftritt, Liebe und vieles mehr gesprochen. Das Video dazu finden Sie über dem Text.

Liebe und Begeisterung

Wenn er am Ende seiner Karriere auf sein musikalisches Schaffen zurückblickt, möchte Paul Istance in erster Linie Herzen geöffnet haben. Er möchte für einen sozialen Wandel gesorgt haben und Menschen erreicht haben. Istance ist Sänger der Band The Magic Mumble Jumble. Nach dem frühen Tod seines Vaters hatte der heutige Musiker während seiner Jugend hart zu kämpfen. Die Musik holte den gebürtigen Münchener dann aber auf die positive Seite des Lebens zurück.

Auf dem Uni Open Air 2019 spielt Istance zusammen mit seiner Band The Magic Mumble Jumble vor einem begeisterten Publikum. Die Zuschauer schmeißen ihre Arme in die Luft, wippen hin und her und tanzen so im Takt der Musik. Auch Istance spürt die Energie der Zuschauer.

Paul Istance. Foto: Frederik Eichstädt.

Es war richtig schön mit vielen tollen Menschen. Echt fantastisch. Wahnsinn. Es waren viele junge Menschen da, weil es ja auch ein Unifest ist. Mir ist das wichtig, weil ich fühle, dass die Nachhaltigkeit sehr wichtig ist und dass man verbunden ist.
(Paul Istance über den Gig in Bayreuth)

Lesen Sie auch

Regen und Sonnenschein

The Magic Mumble Jumble besteht aus acht Mitgliedern. Sie machen Folk Pop. Mit Einflüssen von Jazz und Indie versuchen sie die Grenzen zwischen Band und Publikum verschwimmen zu lassen. Das funktioniert beim strahlenden Sonnenschein des Unifests.

Aber auch bei Regen, da ist sich der Frontmann der Band sicher, hätte das funktioniert. Da spricht der Künstler aus Erfahrung. Bei einem verregneten Open Air Gig in der Vergangenheit hat The Magic Mumble Jumble die Zuschuer dazu sogar direkt auf die Bühne geholt. Dem Künstler geht es dabei eher darum für etwas einzustehen, als gegen etwas zu sein.

Es gibt 100 Dinge gegen die wir demonstrieren können, aber nichts was unsere Generation zusammenbringt. Jetzt gibt es das: die Nachhaltigkeit.
(Paul Istance)

The Magic Mumble Jumble. Foto: Frederik Eichstädt.

Herzlichkeit und Vorurteile

Auf der Bühne breitet Istance die Arme aus, als wolle er alle Menschen auf dem Campus in Bayreuth gleichzeitig umarmen. Auch im Umgang mit der Presse zeigt sich der Frontmann von seiner herzlichen Seite. Nach den Interviews spendiert Istance den Redakteuren eine Umarmung und gibt Komplimente für gute Fragen und gelungene Interviews.

Als Hippie möchte sich der gebürtige Münchener dennoch nicht bezeichnen lassen. Zwar hat er nichts gegen solche, gibt aber zu bedenken, dass der Begriff bei vielen Leuten negativ gesehen wird.

Das Problem ist, das Wort “Hippie” wird leicht abgestempelt. Unsere Band steht für eine klare Message. Für Liebe, für Zusammenhalt, für ein offenes Herz. Wir stehen dafür niemanden auszuschließen, auch wenn die Zeiten wirtschaftlich härter werden. Beim Wort “Hippie” besteht immer die Gefahr, dass man dann nicht mehr ernst genommen wird.
(Paul Istance über das Wort “Hippie”)

In Bayreuth kommt Istance mit seiner Band gut an. Der Auftritt beim Uni Open Air war für The Magic Mumble Jumble bereits der zweite Gig in der Wagnerstadt. Und, wenn man dem Frontmann glauben darf, dann wird es auch im nächsten Jahr wieder ein Konzert seiner Band hier geben. Und auch dann wird Istance wieder auf der Bühne stehen um Herzen zu öffnen und Menschen zu erreichen.