Zuletzt aktualisiert am

Britische Mutante

Pendlerquarantäne für Mitarbeiter des Klinikums in Bayreuth: Regelungen zu ÖPNV und Familienmitgliedern

Wegen Corona-Ausbrüchen bei der Klinikum Bayreuth GmbH und Verdachtsfällen der britischen Corona-Mutation gilt für alle Mitarbeiter eine Pendlerquarantäne: Das steckt dahinter.

Pendlerquarantäne für alle Mitarbeiter der Klinikum Bayreuth GmbH: Über 3.000 Menschen dürfen wegen der aktuellen Corona-Infektionslage am Bayreuther Klinikum nur noch zwischen Arbeit und Wohnung pendeln. Das teilte das Klinikum Bayreuth mit.

Anzeige

Hier gibt es eine Übersicht über die aktuelle Lage der Corona-Mutation in Bayreuth.

Pendlerquarantäne in Bayreuth

Die Bayreuth Klinikum GmbH erläutert diese Maßnahme wie folgt: „Sie dürfen sich, ohne öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, nur zwischen ihrem Wohn- und Arbeitsort bewegen und befinden sich ansonsten im häuslichen Umfeld in Quarantäne. Diese Anordnung gilt vorläufig, solange die Aufklärung der Corona-Ausbrüche erfolgt und bis die Gefährdungslage genauer abgeschätzt werden kann.“

Mitarbeiter ohne eigenes Auto oder beispielsweise Auszubildende ohne Führerschein sind besonders von der Maßnahme betroffen, keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr zu nutzen. Allerdings gibt es Ausnahmen, sagt Landrat Florian Wiedemann (FWG): “Grundsätzlich soll auf die Nutzung des ÖPNV für den Weg zur Arbeit verzichtet werden. Wenn eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter keine andere Möglichkeit hat, zur Arbeitsstätte zu kommen, darf der ÖPNV selbstverständlich genutzt werden.”

Die Stadt Bayreuth erklärt zusätzlich, dass das Gebot, auf den ÖPNV zu verzichten, “aus Gründen der Praktikabilität in Abstimmung mit dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) präzisiert” wurde. Auch hier wird genauer erläutert: “Nur wenn dies unumgänglich ist, kann der ÖPNV genutzt werden. Es handelt sich also um einen dringenden Appell.”

Klinikum Bayreuth wird von Bussen angefahren

Auf Nachfrage des bt erklärt Pressesprecher Jan Koch, dass in den öffentlichen Verkehrsmitteln von den Stadtwerken nicht kontrolliert werden kann, ob nun ein Mitarbeiter des Klinikums mitfährt.

Weiter erklärt er, dass gerade ein Gerücht in Bayreuth verbreite werde: Darin heißt es, dass das Klinikum Bayreuth von den Bussen nicht mehr angefahren werde. „Das stimmt nicht“, sagt Koch. Die Buslinie, die zum Klinikum Bayreuth fährt, hält dort auch weiterhin.

Weitere Fragen zur Pendlerquarantäne am Klinikum Bayreuth

Weiter verbreitete sich das Gerücht, dass auch Familienmitglieder in Quarantäne müssen: Das ist nicht der Fall, wie aus den vielen Pressemitteilungen von Stadt, Landratsamt und Klinikum hervorgeht.

Ausschließlich die Mitarbeiter der Klinikum Bayreuth GmbH sind in dieser Pendlerquarantäne. Weiterhin handelt es sich dabei nicht um Corona-Infizierte. Offiziell wurden die Mitarbeiter wegen der Corona-Ausbrüche im Klinikum als Kontaktperson 1 kategorisiert, weshalb diese Form der Quarantäne angeordnet wurde.

Bayreuther Tagblatt - Christoph Wiedemann

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Christoph Wiedemann