Aktualisiert am

Politik in Bayreuth

Zweiter und Dritter Bürgermeister in Bayreuth erhalten spezielle Aufgaben

Der Zweite und Dritte Bürgermeister der Stadt Bayreuth erhalten spezielle Themenfelder. Andreas Zippel (SPD) und Stefan Schuh (Junges Bayreuth), werden verstärkt in die Arbeit der Stadtverwaltung eingebunden. 

Bei einem Gespräch mit Oberbürgermeister Thomas Ebersberger wurden die konkreten Themenfelder abgesteckt, um die sich die beiden ehrenamtlichen Bürgermeister künftig schwerpunktmäßig kümmern werden.

Die im Zuge der konstituierenden Sitzung des Stadtrats neu gewählten Zweiten und Dritten Bürgermeister der Stadt, Andreas Zippel (SPD) und Stefan Schuh (Junges Bayreuth), werden verstärkt in die Arbeit der Stadtverwaltung eingebunden. Zuvor hatte Sabine Steininger von den Grünen die Wahl zur Dritten Bürgermeisterin abgelehnt: Grund war die AfD.

Bayreuth: OB bindet zweiten und dritten Bürgermeister verstärkt ein

Oberbürgermeister Ebersberger hatte bereits im Zuge seiner Amtsantrittsrede vor dem neu gewählten Stadtrat angekündigt, dass er beabsichtige, die beiden Bürgermeister verstärkt in die Verwaltungsarbeit einzubinden.

Zweiter Bürgermeister Andreas Zippel wird sich vor allem den Themen Digitalisierung, Radwege, Inklusion, Integration sowie den Städtepartnerschaften mit La Spezia, Süleymanpasa/Tekirdag und dem 6. Prager Stadtbezirk widmen, teilt die Stadt Bayreuth mit.

Dritter Bürgermeister Stefan Schuh wiederum betreut schwerpunktmäßig die Bereiche des Sports, des ehrenamtlichen Engagements, der Kinderbetreuungseinrichtungen, der Schulen und der Städtepartnerschaften mit Annecy, Rudolstadt sowie der Kulturpartnerschaft mit dem Burgenland, erläutert der Pressesprecher der Stadt Bayreuth weiter.

Bayreuth: Verantwortung bleibt bei OB Ebersberger

„Ich freue mich auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit den beiden Bürgermeistern“, so Ebersberger. Da Zippel und Schuh als ehrenamtliche Bürgermeister tätig sind sowie mit Blick auf eventuelle Haftungsfragen verbleibe die letztendliche Verantwortung auch bei diesen Themenfeldern bei ihm als Oberbürgermeister. „Den beiden Bürgermeistern kommt eine Sonderstellung als Mittler zwischen Stadtrat, Verwaltung und Bürgern zu“, so Ebersberger weiter. Sie nehmen ab sofort auch den verwaltungsinternen Referentenbesprechungen teil, teilt die Stadt Bayreuth mit.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion