19-Jähriger in Oberfranken zu Boden geschlagen und dann gegen den Kopf getreten

Zuletzt aktualisiert am

Am Sonntagabend (8.3.2020) ist es zwischen drei jungen Männern am Theaterplatz in Coburg zu einem Streit gekommen. Dabei haben zwei der Beteiligten ihren 19-jährigen Kontrahenten zu Boden geschlagen und dann weiter auf ihn eingetreten. Am Montag erging der Haftbefehl gegen die beiden Tatverdächtigen.

Zwei Männer schlagen einen 19-Jährigen nieder und treten auf ihn ein

Gegen 18:45 Uhr trafen die zwei jungen Männer aus dem Landkreis Coburg auf den 19-Jährigen. Nach derzeitigen Erkenntnissen kam es vor dem Hintergrund einer Beziehung zu einem nicht vor Ort anwesenden Mädchen zum Streit. Die zwei Tatverdächtigen schlugen ihr Gegenüber nieder und traktierten den Mann in der Nähe der Bushaltestelle „Theaterplatz“ mit Fäusten und Fußtritten. Dabei sollen sie auch gezielt gegen den Kopf des am Boden Liegenden getreten haben.

Festnahme im Stadtgebiet

Als eine Passantin die beiden Schläger anschrie, dass sie aufhören sollten, ergriffen diese die Flucht. Mit mehreren Polizeistreifen fahndete die Coburger Polizei nach den Verdächtigten und nahm diese kurz darauf im Stadtgebiet fest.

Verdacht des versuchten Totschlags

Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei Coburg in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Coburg. Der Verletzte musste sich in einem Krankenhaus ärztlich versorgen lassen, erlitt aber nur leichte Verletzungen. Die Staatsanwaltschaft Coburg beantragte Haftbefehl gegen die beiden jungen Männer wegen des Verdachts des versuchten Totschlags. Seit Montag befinden sich die zwei Tatverdächtigen in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg dauern an.

Bei einem Unfall in Oberfranken ist ein Autofahrer gestorben.