27-Jähriger muss anderem Autofahrer ausweichen und kracht in die Mittelschutzplanke

Zuletzt aktualisiert am

Auf der A9 ist es am Freitag (7. Februar 2020) zu einem Unfall gekommen, bei dem der Unfallverursacher flüchtete. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen.

Hersbrucker kracht nach Gefahrenbremsung auf A9 in Schutzplanke

Ein 27-Jähriger aus Hersbruck fuhr mit seinem grauen Kompaktwagen auf der A9 in Richtung Berlin. Er war auf dem linken der drei Fahrstreifen unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Berg, in der langgezogenen Kurve, kam es zum Unfall. Wie die Verkehrspolizei Hof mitteilte, schilderte der 27-Jährige, dass ein dunkler Pkw unvermittelt von der mittleren auf die linke Fahrspur gewechselt hätte.

Unfallverursacher flüchtet

Der Mann aus Hersbruck habe daraufhin eine Gefahrenbremsung eingeleitet, kam ins Schlingern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Zwar wurde niemand verletzt, doch es entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. Der dunkle Pkw entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle.

Zeugen gesucht

Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben oder Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Hof (Tel: 09281/704-803) in Verbindung zu setzen.

Bereits am Donnerstag kam es auf der A9 zu einem Unfall. Dabei schleuderte ein Auto in die Schutzplanke und überschlug sich mehrfach.