A9/Bayreuth: Frau versucht Selbstmord und springt aus fahrendem Auto

Zuletzt aktualisiert am

Am Mittwochnachmittag kam es auf der A9 in Fahrtrichtung München, zwischen der Anschlussstelle Himmelkron und dem Autobahndreieck Bayreuth/Kulmbach zu einem Suizidversuch. Die 37-jährige Frau aus Bamberg fuhr gemeinsam mit ihrem Ehemann über die Autobahn. Aufgrund schweren Wahnvorstellungen sprang die Frau aus dem fahrenden Pkw.

Der Mann konnte im letzten Moment noch auf den Standstreifen ausweichen und das Fahrzeug so stark verlangsamen, dass die Frau unverletzt blieb. Danach versuchte sie jedoch auf die Fahrbahn zu laufen, um sich überfahren zu lassen. Ihr Mann konnte sie zunächst noch festhalten. Die Szenerie bemerkten aufmerksame Verkehrsteilnehmer, wodurch sich der gesamte Fließverkehr fast bis zum Stillstand verlangsamte.

Schließlich riss sich die Frau los und rannte auf ein noch rollendes Fahrzeug zu und sprang gegen dessen Motorhaube. Auch hierbei blieb sie unverletzt und das Fahrzeug unbeschädigt. Mehrere Verkehrsteilnehmer konnten dem Ehemann behilflich sein und die Frau von der Fahrbahn bringen und am Standstreifen solange fixieren, bis Rettungskräfte und Polizei eintrafen. Sie wurde anschließend in eine psychiatrische Einrichtung eingeliefert. Dank glücklicher Umstände wurde niemand verletzt.

Im Stadtgebiet war am 1. Weihnachtstag eine 19-Jährige auf Drogen im Auto unterwegs.