A9/Hof: Hakenkreuz-Schlüssel, Haftbefehle und mehr

Zuletzt aktualisiert am

Das war auf der A9 los.

Schlüssel mit Hakenkreuz

In der Nacht von Dienstag zum Mittwoch, gegen 00:10 Uhr kontrollierten Verkehrspolizisten aus Hof den Fahrer eines weißen Mercedes Sprinter an der Rastanalage Frankenwald Ost. Der 33-Jährige hatte in seinem Firmenfahrzeug in der Mittelkonsole seinen privaten Schlüsselbund abgelegt. Auf diesem befand sich ein Anhänger, auf dem ein Hakenkreuz und weitere verfassungsfeindliche Symbole aufgedruckt waren. Die Polizisten stellten den Schlüsselanhänger sicher. Der 33-Jährige erhält nun eine Anzeige wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Dem Haftbefehl entgangen

Am Dienstag gegen 12 Uhr kontrollierte die Polizei an der Anschlusstelle Münchberg Nord mehrere Pkw. Dabei untersuchten die Schleierfahnder an der Anschlussstelle Münchberg einen weißen, mit drei Personen besetzten, Fiat Scudo. Bei der Überprüfung der Personalien spuckte der Fahndungscomputer für zwei der Männer aktuelle Fahndungsnotierungen aus. Ein 23-Jähriger musste wegen eines offenen Haftbefehls über 700 € an Ort und Stelle bezahlen, um einer Verhaftung zu entgehen. Bei zweiten mussten die Beamten lediglich die aktuelle Wohnanschrift des 24-Jährigen für die ausschreibende Staatsanwaltschaft festhalten. Danach konnte das Trio seine Fahrt in Richtung Süden fortsetzen.

Diesel ausgelaufen

Parkplatz Lipperts: Bereits am Dienstagmorgen verlor ein Lkw-Fahrer gegen 7 Uhr eine größere Menge Dieselkraftstoff aus seinem Tank. Bei der Fahrt in den Parkplatz und beim Stehen auf der Lkw-Parkfläche flossen mehrere Liter Diesel auf den Boden. Die Autobahnmeisterei Münchberg musste die Parkfläche von dem rutschigen Kraftstoff reinigen, sodass Gefahren für andere Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen wurden.