Audifahrer bremst Streifenwagen auf dem Weg zu schwerem Verkehrsunfall aus

Zuletzt aktualisiert am

Erheblich ausgebremst wurde eine Polizeistreife am Donnerstagvormittag, als sie mit Blaulicht und Sirene auf dem Weg zu einem schweren Verkehrsunfall war. Die Beamten fuhren auf der Selbitztalstraße in Naila in Richtung B173.

Vor der Ampelanlage in der Hofer Straße auf Höhe der Brauerei befanden sich drei weitere Fahrzeuge vor dem Streifenfahrzeug. Die beiden ersten Wagen fuhren ordnungsgemäß rechts und hielten an, um die Beamten passieren zu lassen. Der letzte Pkw, ein Audi A6, der sich direkt vor dem Polizeiauto befand, hielt dies allerdings nicht für nötig. Er deutete kurz an, ebenfalls rechts ranzufahren, zog dann aber nach links und überholte noch die beiden vor ihm stehenden Fahrzeuge, so die Polizei.

Durch enormes Abbremsen der Polizeistreife konnte ein Zusammenstoß vermieden werden. Im weiteren Verlauf fuhr der Audi-Fahrer dann mit langsamer Geschwindigkeit vor dem Polizeifahrzeug her und behinderte somit die Einsatzfahrt. Erst im Kreuzungsbereich konnte der Audi überholt werden. Der Mann erhält ein Bußgeld von über 300 Euro, zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei und ein Monat Fahrverbot.

Am Freitagmorgen gab es zwischen Bayreuth und Allersdorf einen schweren Verkehrsunfall. Ein Fahrer wurde eingeklemmt.