Bayreuth: Betrunken gegen Straßenlaterne

Zuletzt aktualisiert am

Gleich zwei Mal haben betrunkene Autofahrer am Sonntagabend Verkehrsunfälle gebaut. In beiden Fällen gab es keine Verletzten, der Sachschaden ist jedoch beträchtlich.

Gegen Laterne gekracht

Am Sonntag gegen 18:50 Uhr fuhr eine 56-jährige Bayreutherin mit ihrem Auto auf dem Wittelsbacherring stadteinwärts. In Höhe Moritzhöfen kam sie, wie die Polizei vermutet aufgrund von Trunkenheit, in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen eine Straßenlaterne. Nach dem Crash wurde das Fahrzeug noch gegen eine Sandsteinmauer geschleudert. Ein Alkoholtest ergab bei der Unfallverursacherin den Wert von zwei Promille. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf circa 24.000 Euro. Ihr total beschädigter Mercedes musste abgeschleppt werden.

Unfall zur Geisterstunde

Wenige Stunden später gegen Mitternacht wollte ein 19-jähriger Bayreuther mit seinem Ford von der Scheffelstraße nach rechts in die Fröbelstraße abbiegen. Dabei kam der junge Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er mit seinem Auto in einem Gebüsch stecken blieb. Bei der Unfallaufnahme zeigte ein Alkoholtest: Der Fahrer hatte 1,5 Promille. Auch hier stellten die Stadtpolizisten den Führerschein sicher und ließen eine Blutentnahme folgen. Der Sachschaden beträgt 3.000 Euro.