Corona-Party

Corona-Party in Oberfranken: Polizisten werden als “Missgeburten” beschimpft

Polizisten werden bei einer, wegen der Ausgangsbeschränkungen verbotenen, Corona-Party im Kreis Forchheim in Oberfranken beleidigt.

Polizisten werden bei einer, wegen der Ausgangsbeschränkungen verbotenen, Corona-Party im Kreis Forchheim beleidigt. Wegen mehrerer Delikte muss sich nun eine Gruppe von Männern verantworten, die am Samstag (21.3.2020) bei einer verbotenen sogenannten Corona-Party die einschreitenden Polizisten beleidigten.

Polizisten in Oberfranken bei Corona-Party als “Missgeburten” beschimpft

Samstagnacht erhielt die Polizei Forchheim eine Mitteilung, wonach an einem Wochenendhaus bei den Pferdekoppeln bei Bammersdorf (Kreis Forchheim) eine private Corona-Party stattfinden soll. Tatsächlich konnten an der besagten Örtlichkeit vier, nicht in häuslicher Gemeinschaft lebende, Personen angetroffen werden, teilt die Polizei mit.

Die Männer im Alter von 42 bis 51 Jahren sprachen nach Angaben der Polizei dem Alkohol zu und verhielten sich auf Ansprache unkooperativ und uneinsichtig. Die Versammlung wurde von den Polizisten aufgelöst und zwei Betroffene wegen Zuwiderhandlung gegen die vorläufige Ausgangsbeschränkung angezeigt. Einen 50-Jährigen erwartet darüber hinaus ein Strafverfahren wegen Beleidigung, weil er die Polizisten als Missgeburten bezeichnet hatte.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion