Polizeibericht

Ein Einsatz nach dem anderen für die Feuerwehr Bayreuth

Am Samstagabend (25.4.2020) hatte die Feuerwehr Bayreuth alle Hände voll zu tun.

Innerhalb von drei Stunden kam es zu fünf Einsätzen im Raum Bayreuth, bei denen insgesamt 50 haupt- und ehrenamtliche Feuerwehrler im Einsatz waren.

Der erste Einsatz auf der A9

Um kurz nach 18 Uhr war die erste Alarmierung. Mehrere Abteilungen der Feuerwehr rückten zu einem Unfall auf der A9 in Fahrtrichtung München aus. Dort kam in der Ausfahrt Bayreuth Süd ein Auto von der Fahrbahn ab und blieb beschädigt auf einer Grünfläche stehen. Die beiden verletzten Insassen hatten das Fahrzeug beim Eintreffen der Feuerwehr bereits verlassen und wurden durch den anwesenden Rettungsdienst betreut. Die Feuerwehr stellte den Brandschutz an der Unfallstelle sicher und klemmte die Batterie des Fahrzeuges ab.

Brandmeldeanlage löst Alarm aus

Anschließend ging um 18:39 Uhr die nächste Alarmierung ein. In der Stuckbergstraße löste eine Brandmeldeanlage in Folge eines technischen Defekts an einer Gastherme aus. Die Feuerwehr schaltete das System ab und lüftete den Raum. Danach überprüften die Feuerwehrkräfte abschließend nochmal mit einer Messung den Raum.

Noch eine Brandmeldeanlage

Der dritte Alarm des Abends ging um 19:30 Uhr bei der Feuerwehr ein, denn die Brandmeldeanlage in der Einhausung der Bundesautobahn 9 auslöste. Dort kam es in Folge eines Batteriedefektes zu einer Rauchentwicklung im Technikraum der Anlage. Auch in diesem Fall stellten die Einsatzkräfte das betroffene System ab und sicherten es. Danach lüfteten sie den Raum gründlich und übergaben ihn wieder der Autobahnmeisterei. Die Einhausung der Bundesautobahn war für die Zeit des Einsatzes gesperrt.

Die letzten beiden Alarmierungen

Gegen viertel Neun folgte eine weitere Alarmierung zu einer Rauchentwicklung in der Wölfelstraße. Doch bereits nach kurzer Zeit konnten die ersteintreffenden Feuerwehrkräfte Entwarnung geben, weil es sich um angebranntes Essen handelte.

Der letzte Einsatz des Tages war schließlich um 20:45 Uhr. Ein Handdruckmelder löste im Bezirkskrankenhaus die dortige Brandmeldeanlage aus. Glücklicherweise handelte es sich auch hier, nach Erkundung durch die Feuerwehr, um einen Fehlalarm.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion