Zuletzt aktualisiert am

Polizei

Junge (4) gerät in Oberfranken unter Transporter des Vaters – mit Hubschrauber in Klinik geflogen

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag in Arzberg (Kreis Wunsiedel) wurde ein vierjähriger Junge leicht verletzt. Ein Rettungshubschrauber flog ihn in die Kinderklinik nach Weiden.

Einen Schutzengel in Form seines eigenen Bruders hat am Sonntagnachmittag (23. Mai) ein vierjähriger Junge gehabt. Bei einem Verkehrsunfall gegen 17:15 Uhr hat sich der Junge nur leicht verletzt. Zur Sicherheit flog ihn ein Rettungshubschrauber in die Kinderklinik nach Weiden. Vor wenigen Tagen hat sich ein Autofahrer bei einem Unfall auf der Autobahn schwer verletzt. Auch hier kam der Rettungshubschrauber zum Einsatz.

Anzeige
AD easyApotheke Bayreuth

Vierjähriger Junge gerät in Oberfranken unter rollenden Transporter des Vaters

Zur Unfallzeit lief der Junge gemeinsam mit seinem neunjährigen Bruder neben dem Transporter seines Vaters her. Sie waren mit dem Verteilen von Briefen beschäftigt. Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte der Vierjährige zu Boden. Er geriet hinten rechts unter das mit Schrittgeschwindigkeit fahrende Auto. Durch den Aufschrei des älteren Bruders stoppte der 34-jährige Vater sofort. Schlimmste Verletzungen konnten so vermieden werden.

Polizei ermittelt gegen Vater des leichtverletzten Jungen

Die ebenfalls anwesende Mutter zog ihren Sohn nach kurzen Rangieren wieder unter dem Transporter hervor. Die alarmierten Rettungskräfte riefen einen Rettungshubschrauber, der den verletzten Jungen in die Kinderklinik nach Weiden flog. Ersten Untersuchungen in der Klinik zufolge hat sich der Junge nur eine Prellung und Schürfwunden zugezogen. Die Polizei Marktredwitz ermittelt nun gegen den Vater wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verstößen nach der Straßenverkehrsordnung.

In einem anderen Fall wurden ein Säugling und ein zweijähriges Kind von den Eltern vernachlässigt und gerieten in Lebensgefahr.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion